kokkinisto-blogDas heutige Rezept habe ich von einer Köchin auf der Insel von Mykonos bekommen. Sie hatte eine Taverne, wo man ein tolles Rindfleischgericht bestellen konnte, mit roter Soße und weiche Gemüsestücke drin. Dazu gab’s – wie üblich in Griechenland – echte, hausgemachte Pommes: mit der Hand geschnitten, in Olivenöl* gebraten. Dicker und unregelmässiger als die Stifte die man hier überall bekommt, frisch von der Pfanne und sehr lecker.

Ich muss zugeben, dass ich selten Pommes mache, und wenn ich mich dann doch dafür entscheide, dann schneide ich die Kartoffeln in dünne Scheiben und brate ich sie in Olivenöl* an. Stifte zu schneiden und anzubraten ist mir zu viel Arbeit, und eine Friteuse will ich nicht – es gibt ja genug Geräte in der Küche! Aber dieses Gericht kann man mit Reis, Kartoffeln, Quinoa, Püree oder Nudeln essen, und man kann sich auch aussuchen wie die Beilage gekocht wird. Getrennt oder in der Soße? Die Varianten sind viele, und nach dem Rezept werden sie eine Liste mit Beilagenvorschlägen finden.

Rindfleisch ‚Kokkinisto‘ (für 4-5 Personen)

  • 1 kg fein durchwachsener Rinderbraten (zB von der Schulter)
  • 1 Gemüsepaprika
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tomatendose (400-500 gr), Passata, stückig oder auch ganz (ersatzweise: 4 EL Tomatenmark)
  • 1 etwa 3 cm lange Zimtstange
  • Salz (etwa 1/2 TL), Pfeffer
  • 2 EL Olivenöl*

Die Paprika und die Zwiebel putzen und würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Rindfleisch in 4-5 gleich große Stücke schneiden. Das Öl erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten kurz anbraten. Das Gemüse dazugeben (inklusive Tomaten) und mit einem Glas (etwa 200ml) Wasser auffüllen. Die Zimtstange in den Topf geben, salzen und Pfeffern. Zum kochen bringen und zugedeckt köcheln lassen.

Im Topf dauert es etwa 3 Stunden bis das Rindfleisch weich ist. Ich mag es wenn es so zart ist, dass man es mit der Gabel schneiden kann. Ich nehme aber meistens den Schnellkochtopf, wo es nur 1 Stunde dauert, bis das Essen fertig ist. Und das kann man dazu essen:

  1. Reis, getrennt gekocht: die Soße über den Reis geben. Wenn Ihnen die Soße zu flüssig vorkommt, dann mit Stärke binden: 1 gestrichenen Eßlöffel Maisstärke in ein wenig Wasser auflösen, zur Soße geben, zum Kochen bringen. Fertig!
  2. Reis, in der Soße gekocht: das Fleisch aus der Soße herausnehmen, die Soße zum kochen bringen, den Reis dazugeben und köcheln lassen, bis er gar ist. Eventuell etwas warmes Wasser dazugiessen, da der Reis meistens nicht gar ist wenn die ganze Flüssigkeit verdampft.

    kokkinisto-reis
    Mit Reis, in der Soße gekocht. Kinder werden es lieben!
  3. Kartoffeln: gekocht oder gedämpft. Nicht vergessen die Kartoffeln mit der Gabel aufzumachen und die Soße dazu zu giessen, damit sie den Geschmack schön aufnehmen können.
  4. Kartoffeln, in der Soße gekocht: Kartoffeln schälen und in etwa 3-4 cm Stücke schneiden. In die Soße geben, dabei aufpassen dass sie knapp bedeckt sind (sonst mit heißem Wasser auffüllen). Zum kochen bringen und köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Nicht umrühren! Sonst besteht die Gefahr dass die Kartoffeln zerfallen.
  5. Und wenn die Kartoffeln doch zerfallen sind: Kartoffelbrei, in der Soße gekocht!
  6. Kartoffelpüree: von mehlig kochenden Kartoffeln Ihren lieblingspüree machen. Sehr viel Geschmack muss da nicht sein, da Sie das Püree mit der Soße übergiessen werden.

    Mit Püree. Die Soße macht den Unterschied!
    Mit Püree. Die Soße macht den Unterschied!
  7. Nudeln: Die Soße etwas weiterkochen damit sie ein bisschen andickt, oder wie oben beschrieben mit Stärke binden. Nudeln kochen, mit der Soße übergiessen und mit einem Stück Fleisch servieren. Mit etwas geriebenem Parmesan schmeckt es herrlich.
  8. Kalt aus dem Kühlschrank mit heißen Pommes: Kartoffeln schälen und in etwa halbe Zentimeter dünne scheiben schneiden. In einer Pfanne eine dicke Schicht Bratöl geben und die Kartoffeln darin von beiden Seiten goldbraun braten. Als Kind habe ich immer das Kalte fleisch darauf gelegt: die im Kühlschrank angedickte Soße ist durch die Hitze der Kartoffeln wieder flüssig geworden, und die Kombination von kaltem Fleisch mit den heissen Pommes ist für mich unvergleichbar.

Viel Spaß beim nachkochen, und guten Appetit!

3 Gedanken zu „Rindfleisch „Kokkinisto“: ein Rezept, 8 Gerichte

    • Bitte! Es gibt eigentlich unendliche Varianten von dem Gericht. Diese liebe ich weil sie so einfach ist und doch so lecker wird… Man muss sich auch nicht an zu viele Zutaten errinern!

Kommentar verfassen