galaktoburekoGalaktobureko ist eine Nachspeise, die nach meiner Erfahrung etwas „schwierig“ für Deutsche ist. Warum? Weil sie viel zu süß ist für den deutschen Gaumen! Viele griechische Nachspeisen stammen nämlich aus dem Orient, und sind mit Sirup getränkt. Ich werde Ihnen heute ein gutes Galaktobureko-Rezept präsentieren, wie man es in Griechenland machen würde, und dann ein paar Tips geben, wie Sie es mehr Deutschland-freundlich machen können, wenn Sie so was wünschen.

Galaktobureko (macht 12 Portionen)

  • 500gr Filo Teig (im Supermarkt als 250gr Packung zu kaufen!)
  • 600gr Milch
  • 100gr Zucker
  • 40gr Hartweizengriess
  • 30gr Speisestärke aus Mais
  • 3 Eier
  • 150gr Butter
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder entsprechende Menge gemahlene Vanille

Für den Sirup:

  • 300ml Wasser
  • 300gr Zucker
  • eine halbe Zitronenschale
Filo Teig vom Supermarkt.

Filo Teig vom Supermarkt.

Am Anfang die Creme herstellen: die Milch in einen Topf erwärmen. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Schneebesen schaumig schlagen, die Speisestärke und den Griess untermischen und unter ständigem Rühren zur Milch geben. Die Creme aufkochen damit sie andickt. Vom Herd nehmen und sofort die Vanille und 50er Butter  hineinmischen. Zur Seite stellen, und ab und zu umrühren damit sich keine Kruste bildet.

Den Ofen auf 160º (Umluft) vorheizen.

Die Butter zerlassen. Eine Backform (mind. 30x20cm groß) mit Butter einfetten. Die Form mit etwa 2/3 aller Blättern Filoteig belegen. Jedes Filo gut einfetten, und die Blätter so legen dass die ganze Form bedeckt ist, und ein bisschen Filo an allen Seiten raussteht.

Der Filo wartet auf die Creme.

Der Filo wartet auf die Creme.

Die Creme in den Teig geben. Mit dem restlichen Filo bedecken, dabei wie vorher jedes Blatt gut mit Butter einfetten. Wenn der ganze Filoteig verbraucht ist, die restliche Butter auf die Oberfläche des Kuchens verteilen. Überschüssigen Teig an allen Seiten der Backform mit einem scharfen Messer entfernen (Teigreste im Gefrierschrank behalten – es gibt eine gute Verwendung dafür!).

Den Kuchen bedecken und überflüssigen Teig abschneiden. Die Oberfläche auch ordentlich einfetten!

Den Kuchen bedecken und überflüssigen Teig abschneiden. Die Oberfläche auch ordentlich einfetten!

Den Teigrand nach innen drehen. Die Oberfläche des Kuchens so einschneiden, dass 12 gleich große Stücke entstehen. Auch den Teigrand einschneiden, wo der Teig viel dicker ist (wenn der Kuchen gebacken ist, ist das viel schwieriger). Den Kuchen in den Ofen schieben, und in etwa 45 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Der Kuchen ist fertig und kann jetzt in den Ofen gehen.

Der Kuchen ist fertig und kann jetzt in den Ofen gehen.

Inzwischen den Sirup vorbereiten: das Wasser mit dem Zucker und der Zitronenschale aufkochen, und etwa 5 Minuten lang köcheln lassen. Anschliessend in ein kaltes Gefäß giessen (Vorsicht! Sirup ist extrem heiss!) und gut abkühlen lassen, wenn nötig im Kühlschrank oder draussen (im Winter).

Kochender Sirup.

Kochender Sirup.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, und sofort bis unten einschneiden. Den heissen Kuchen mit dem inzwischen kalten Sirup übergiessen. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Da der Kuchen ziemlich süß ist, kann man nach Belieben die halbe Menge Sirup herstellen (oder nur ein Drittel, wenn man stark an Zucker reduzieren will). Man könnte auch die Menge des Filoteigs reduzieren, da der Teig die größte Menge des Sirups aufnimmt. Sie können auch den Kuchen ganz ohne Sirup machen: dann ist er so ähnlich wie eine Bugatsa – aber etwas vollmundiger durch die Eier!

Viel Spaß beim Nachbacken!




9 Gedanken zu „Getränkter Milchkuchen (Galaktobureko)

Kommentar verfassen