zucchiniomelett Heute habe ich zur Abwechslung kein traditionelles griechisches Gericht, immerhin eins dass sich auf die Prinzipien der guten griechischen Küche basiert. Dieses Omelet ist zum einen entstanden weil ich zu faul war um Kolokithokeftedes zu machen, zum anderen weil mein Sohn eine ganze Schachtel Eier auf den Boden geschmissen hat. Mit den zerbrochenen Eiern – was man davon retten konnte – musste man also kochen, und so ist dieses leckere Häppchen kreiert.

Zucchini-Omelett (für 2 Personen)

  • 4-5 Eier
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zucchini
  • 1 EL kleingeschnittener Dill
  • 1 EL Feta Käse, zerbröselt
  • 1 TL Milch
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, frisch geriebenen schwarzen Pfeffer

Die Zucchini waschen und mit der feinen Reibe in feinen streifen schneiden. In ein feines Sieb geben, salzen, gut durchmischen und abtropfen lassen. Die Frühlingsywiebeln putzen und in Scheiben/Ringen schneiden. Die Dillblätter abzupfen und grob hacken. Die Eier verquirlen, den Feta und die Milch dazu geben und gut verrühren. Mit einer Prise Salz würzen.

Das Olivenöl* in eine beschichtete Pfanne erhitzen (für ein 2-Personen Omelette habe ich eine 26-cm Pfanne verwendet ). Die Zucchini und die Frühlingszwiebeln in die Pfanne gehen, und etwa 3-4 Minuten lang bei mittelhoher Hitze anbraten. Den Dill übers Gemüse streuen. Die Eiermischung dazugeben. Die Pfanne abdeckend und die Hitze reduzieren. Etwa 5 Minuten lang köcheln lassen. Wenn man den Deckel entfernt, sollte das Omelett etwas aufgegangen sein, die Eier sollen aber auch auf der oberen Seite gar sein.

Kurz abkühlen lassen, mit frisch geriebenem Pfeffer abschmecken und servieren. Guten Appetit!




Kommentar verfassen