nudeln_paprikasossMeine Mutter mag leichte und schnelle Gerichte zu kochen, und irgendwie schafft sie es immer tolle Rezepte zu zaubern, die so einfach sind, dass man sich wundern muss dass so viel Geschmack in einer einfachen Kombination von wenigen Zutaten stecken kann. Diese Nudeln mit Tomatensoße haben wir immer in der Fastenzeit vor Ostern gegessen – und sie wecken immer Kindheitserinnerungen in mir. Die ist Vegan, wie es in der griechischen Fastenzeit passt, und so lecker, obwohl sie Kinderleicht zuzubereiten ist. So was koche ich immer gerne wenn es wenig Zeig gibt. Die Kinder lieben sie nämlich auch!

Tomatensoße (für 3-4 Portionen)

  • 1 Tomatendose (400g stückige Tomaten, ersatzweise 500g Passata)
  • 3 EL gutes Olivenöl*
  • 1 Gemüsepaprika
  • 1 Schuss Wein (am liebsten weiss oder Rose)
  • Salz, Pfeffer

Die Paprika waschen, die Kerne entfernen und fein würfeln. Das Olivenöl* in einem Topf erhitzen und bei mittlerer Hitze die Paprika etwa 2-3 Minuten lang anbraten. Der Topf sollte nicht zu heiss sein, sonst brennt die Paprika an.

Mit dem Wein ablöschen, die Tomaten dazu geben und zum kochen bringen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens eine halbe Stunde köcheln lassen, oder bis die Soße die erwünschte Konsistenz erreicht hat. Je länger eine Tomatensoße kocht, desto süßer wird sie – aber wenn ihr’s eilig habt, könnt ihr immer eine Prise Zucker dazu geben.

Mit den frisch gekochten Nudeln mischen und geniessen!




Ein Gedanke zu „Mamas Paprika-Tomatensoße

Kommentar verfassen