Spetsofai

Auf dem Berg Pilio findet man Hotels, schöne Dörfer, gastfreundliche Leute und wunderbares Essen. Meer und Berg kombinieren sich in diesem paradiesischen Ort – und die Küche könnte auch nichts anderes als hervorragend sein. Das heutige Essen kommt aus Pilio und is weit bekannt im ganzen Griechenland, weil es so wunderbar herzhaft schmeckt.

Spetsofai (für etwa 6 Portionen)

  • 2 große Auberginen
  • 2 mittelgroße grüne Gemüsepaprikas
  • 2 mittelgroße rote Gemüsepaprikas
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 600g grobe Bratwürste (als Ersatz für die griechischen Bauernwürste: ich habe die geräucherten Bauerseufzer aus dem Supermarkt passend gefunden)
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose (400g) Tomaten, stückig
  • 4 EL gutes Olivenöl*
  • 100ml Weisswein
  • Optional: eine kleine scharfe Paprika/Chilischote
  • Salz, Pfeffer

Die Auberginen in walnussgroße Stücke schneiden und in eine Schüssel mit Salzwasser geben (man sagt, dass das Salzwasser etwas vom bitteren Geschmack der Aubergine entnimmt). Die Zwiebel schälen, längs halbieren und in Streifen schneiden. Die Paprikas putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Bratwürste in etwa 2cm dicke Scheiben schneiden. Die Chilischote putzen und sehr fein schneiden.

Jetzt die Auberginen abgiessen und abtropfen lassen. Das Olivenöl* in einen großen, breiten Topf erhitzen und die Würste mit den Auberginen kurz auf mittelhohe Hitze anbraten. Die Paprikas und die Zwiebeln dazu geben und weiter glasig anbraten. Mit dem Weisswein ablöschen. Gemüsebrühe, Tomaten und Chilischote dazu geben und zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren, sonst wird das Gemüse nicht gleichmäßig gar.

Dann den Deckel entfernen und das Essen weitere 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, dabei wieder ab und zu umrühren. Wenn das Gemüse weich ist und die Sauce sämig geworden ist, ist das Essen fertig.

Ich esse Spetsofai mit Feta und ein gutes Stück Brot.

Viel Spaß beim Nachkochen und Geniessen!

Kommentar verfassen