kokosnusskuchen

In Griechenland werden oft Kuchen mit Sirup übergossen. Es gibt viele verschiedene solche Süßspeisen, die ich nur selten in diesen Blog vorstelle, weil sie bei solchen Unmengen Zucker für Deutsche eher unattraktiv sind. Ich mag aber die Rezepte ungern anpassen – hier solltet ihr was traditionell oder typisch griechisches finden, und keine ‚eingedeutschten‘ Varianten. Manchmal schreibe ich Tipps – wie zB bei Galaktobureko – wie man das Rezept etwas weniger süß machen kann. Weil aber der Kokosnusskuchen kein ‚traditioneller‘, sondern ein Kuchen eher ‚traditions-ähnlich gebacken‘ ist, darf ich eigentlich das Rezept abwandeln, und das habe ich gerade mit diesem Rezept gemacht!

Und hier kommt trotzdem die Warnung: der Kuchen ist immer noch sehr süß! Ich habe ein gutes Stück geschafft, aber ich habe einen schwarzen Kaffee dazu zum Ausgleich gebraucht!

Kokosnusskuchen (16 Stücke)

  • 200g Butter/Margarine
  • 400g Zucker
  • 6 Eier
  • 310g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Vanille (zB Vanillezucker, Vanille aus der Mühle, Vanillepulver)
  • 1 Becher (250ml) Kokosflocken

Für den Sirup:

  • 300ml Wasser
  • 220g Zucker
  • 1 Zitronenschale oder 1 Scheibe aus einer Bio-Zitrone

Den Ofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen.

Den Sirup vorbereiten: Zucker, Wasser und Zitronenschale in einen Topf geben und aufkochen. 10 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Die Zitronenschale entfernen und abkühlen lassen.

1 Esslöffel Kokosnussflocken beiseite stellen.

In der Küchenmaschine die Butter oder Margarine mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unter ständigem Rühren dazu geben. Das Mehl gemischt mit dem Backpulver und der Vanille zum Teig geben. Am Ende die Kokosflocken in den Teig mischen.

Eine große Auflaufform dick mit Butter oder Margarine einfetten. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen in etwa 35 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort mit dem inzwischen kalten Sirup gleichmäßig übergiessen. Mit dem 1 Esslöffel Kokosflocken bestreuen.

Dazu schmeckt übrigens auch eine Kugel Vanilleeis!




Kommentar verfassen