Der Schwarzaugenbohnensalat ist eine in Griechenland sehr gewöhnliche Speise, die ich als Kind immer nicht mal probieren wollte. Was soll dann bei gekochten Bohnen, ohne Soße, so interessant sein? Aber durch meine kulinarische Reise in die griechische Fastenzeit konnte ich glücklicherweise feststellen, wie toll so ein Salat sein kann, wenn man seine Lieblingszutaten dazu verwendet. In meinem Fall ist die Zauberzutat gegrillte und enthäutete Paprika! Deswegen ist das heutige Rezept eher eine Richtlinie und kein richtiges Rezept. Jede/r kann sich den Salat nach Lust und Laune gestalten.

Der andere Punkt der mir einfällt, ist das dieser Salat so erfrischend ist, dass er sich als Beilage für die Grillfeste des Sommers wunderbar eignet. Ich werde mit Sicherheit für meine Gäste so einen Salat im kommenden Sommer zubereiten.


Augenbohnensalat

  • 300g Schwarzaugenbohnen, trocken oder zwei bis drei Dosen gekochte (es gibt sie als „Tiger-Bohnen“ im Supermarkt!)
  • 1 Gemüsezwiebel, am liebsten rote
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Gemüsepaprikas, gerne rot und gelb/orange damit der Salat eine schöne Farbe hat
  • Ein Paar Stängel glatte Petersilie, nach Belieben
  • gutes kaltgepresstes Olivenöl*
  • Weinessig oder Zitronensaft

Die Augenbohnen gar kochen. Meine Mutter kocht sie immer im Schnellkochtopf in etwa eine halbe Stunde. Sie dürfen gerne Bissfest sein, zu weiche Bohnen sind für einen Salat nicht so geeignet. Natürlich kann man die Bohnen aus der Dosen nehmen, dann kurz abtropfen lassen und dann in eine Schüssel geben.

Die Gemüsepaprikas unter den Grill des Ofens grillen. Wenn die Seite direkt unter dem Grill schwarz ist, die Paprika wenden, bis sie rundherum schwarze Haut bekommen haben. Die Paprikas dann aus dem Ofen nehmen und kurz in einer Schüssel zugedeckt abkühlen lassen. Danach lassen sich die Paprikas gut mit der Hand schälen. Das Fruchtfleisch in Zentimetergroße Würfel schneiden.

Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Petersilie abzupfen und die Blätter klein hacken. Die Gemüsezwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Bohnen mit Paprikawürfeln und Frühlingszwiebeln mischen. Salzen und mit Olivenöl* (etwa 5EL) und Weinessig (nach Belieben – ich mag mehr Essig als Öl, also ich nehme mehrere EL Essig!) beträufeln. Alles gründlich durchmischen. Mit Petersilie und Gemüsezwiebelnringe garnieren.

Was noch dazu passt ist Chili, und zwar frische kleingehackte Chilischote, oder auch eingelegte Chilis. Man kann den Salat auch mit süßem oder scharfem Paprikapulver bestreuen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

 




4 Gedanken zu „Schwarzaugenbohnensalat (Fassolia Mavromatika Salata)

  1. Augenbohnensalat liebe ich sehr, bisher machte ich ihn aber mit kleinen Cocktailtomaten. Die Idee mit den gerösteten Paprika finde ich klasse. Schmeckt ganz sicher auch sehr lecker, vor allem hält sich der Salat besser als mit Tomaten.
    Danke fürs Rezept und viele Grüße
    Ulrike

    • Danke für deinen Kommentar! Tatsächlich müssen Tomaten immer sofort aufgegessen werden und das ist die Schwierigkeit bei manchen Salaten…

Kommentar verfassen