Ich habe, ganz ohne Übertreibung, Jahre darüber nachgedacht, wie ich in diesem Blog Chorta erkläre. Am Ende habe ich beschlossen, dass ich einfach beschreiben werde, was „Chorta“ bedeutet, obwohl ich mich längst nicht mit den verschiedenen Sorten auskenne.

Unter „Chorta“ versteht man unterschiedliche Sorten von grünem Blattgemüse, dass meistens wild wächst und dass man auf dem Land und auf den Bergen sammelt, wenn es die richtige Jahreszeit ist. Dieses Gemüse wird dann gekocht und als Salat mit Zitronensaft und Olivenöl angemacht verspeist. Weiterlesen


Ein Hartweizengrieß-Halva ist von den Süßigkeiten von den ich nicht genug haben kann. Er ist dicht und sättigend aber man kann irgendwie nicht aufhören ihn zu essen. Einen schwarzen Kaffee dazu und gleich landet das zweite Stück auf den Teller. Oder wird einfach mit dem Löffel aus dem Servierteller geklaut… Aber man muss ihn richtig zubereiten! Das heisst: Grieß richtig schön rösten! Es gibt nämlich viele die meinen, ein Halva ist eine einfache Nachspeise, für die man Grieß mit Öl erhitzt, Sirup dazu mischt und fertig! Nein, nein, nein. Meine Mama hätte da sich laut beschwert. Die richtige Röstung ist das allerwichtigste, und das braucht etwas Erfahrung und Geduld!
Weiterlesen

Dieses Essen ist die absolute Kindheitserinnerung! Im Sommer, im Urlaub in Griechenland gibt’s immer die Tavernen am Meer, wo die Kinder Pommes und frittierte Kalamariringe bestellen dürfen. Zumindest ich musste immer frittierte Kalamari bestellen, und meine Eltern haben mir das auch immer gegönnt, da ich ein Kind war das – anders als heute – schwierig war, was das Essen anging. Weiterlesen

Die Fastensuppe meiner Mama hat mir nie so richtig gefallen, bis dieses Jahr wo ich sie nach vielen Jahren wieder probiert habe. Diese Suppe wird komplett ohne Olivenöl oder anderes Speisefett zubereitet. Die ist nämlich für diejenigen Tage der Fastenzeit gedacht, wo man auch kein Öl essen darf. Die eine problematische Sache – die für mich keine Schwierigkeit darstellt – ist dass es kein Rezept dazu gibt. Weiterlesen

Dieses Essen gehört zu den traditionellsten und beliebtesten in Griechenland, vor Allem während der Fastenzeit, wo Weichtiere die einzigen Tiere sind, die man essen darf. Ich muss zugeben, dass ich noch nie Sepia gekocht hatte, deswegen habe ich dieses Mal meine Tante Nikoletta eingesetzt, die das Gericht schon kannte. Weiterlesen

spiegeleierWenn ich schnell was sättigendes und leckeres kochen muss, ist das heutige Gericht meine Lösung. So einfach wie es ist, kann man trotzdem Zahlreiche Abwechslungen kreieren, indem man Paprika, Chili oder etwas Speck in die Pfanne gibt, oder vielleicht auch verschiedene Käsesorten ausprobiert. Ich bin stolz das mein Mann, der sonst keine Spiegeleier ist, isst diese Version trotzdem (und ist sogar ganz begeistert davon!). Weiterlesen

lapasIch wollte eigentlich letzte Woche ein neues Rezept posten, aber habe nicht mit dem neuesten Magen-Darm Virus gerechnet, der in der Krippe meines Sohnes rumgeht. Einer nach dem anderen wurden wir alle in der Familie von unserem kleinsten angesteckt, und damit wir nicht abgemagert werden haben wir auf Omas zeitlosen Heilrezepte zurückgegriffen. Statt Tagelang auf Salzstangen zu knabbern, gab’s bei uns den äußerst magenschonenden Matschreis oder ‚Lapas‘, eine milde Hühnersuppe und guten griechischen Kaffe, wo ich nach der Art meiner Oma Zwieback eingetaucht habe.  Weiterlesen