Was man in Griechenland in den meisten Restaurants oder auch zuhause als „Carbonara“ serviert, ist meistens nicht das italienische Originale. Meine Mama macht zuhause „Penne Carbonara“ mit einer Bechamel Soße und Schinken gemacht, aber in den Restaurants wird meistens Sahne verwendet.

Hier muss ich sagen, dass wir, die Leute aus der bergigen, südlichen Hälfte Griechenlands, keine Sahne zum Kochen verwenden. Sahne war für mich als ich in Athen aufgewachsen bin und das Essen meiner Mama gegessen habe, überhaupt was exotisches, was es nie zuhause gab. Weiterlesen


Keftedakia sind für Grieche das absolute Picknickessen. Ein toller Snack wenn kalt, und eine tolle Hauptspeise mit Pommes und Salat wenn warm. Die gibt’s bei jedem Buffet, bei jeder Kinderparty, die werden als Brotzeit in die Schule und im Ausflug mitgenommen. Alle Kinder lieben Keftedakia, und die Erwachsene auch! Und die Bällchen können sie natürlich auch selber formen, da kommt noch mehr Spaß ins Spiel! Weiterlesen

Die griechische Fastenzeit fängt am Rosenmontag an. Damit sämtliche Fleischreste verspeist werden und man an Fleisch „tankt“, wird am Donnerstag der vorletzten Woche vor der Fastenzeit traditionellerweise viel Fleisch gegrillt und verspeist. Der Tag heisst „Tsiknopempti“, und an dem Tag, vor Allem am Abend, treffen sich Familien und Freunde zuhause oder in Tavernen und geniessen die Röstaromen, die gute Laune und natürlich das Fleisch in festlicher Atmosphäre. Weiterlesen

juvarlakiaDas heutige Gericht ist ein Seelentröster, und etwas das sowohl kleine als auch große essen. Es ist ein richtiges griechisches Mama-Essen, eins das man vermisst wenn man weg von zuhause ist, eins mit dem man den Teller ein zweites und ein drittes Mal voll machen kann. Das wichtige dabei ist die schöne Zitronensoße: die kann man als Süppchen geniessen, nachdem man die Bällchen gegessen hat. Meine Empfehlung ist jedoch: die Bällchen in Stücke schneiden, ordentlich in die Soße wenden und mit dem Löffel geniessen. Das Zusammenspiel zwischen der Säure der Zitrone und der Süße der Bällchen ist mein Favorit! Weiterlesen

lemonatoEin sehr einfaches und kinderfreundliches Gericht habe ich heute für euch: ein Rindfleisch dass im Topf so weich gekocht wird, dass es zerfällt, mit Kartoffeln die im Mund zergehen. In Griechenland macht man dieses Gericht mit Kalbfleisch, aber einfaches Rindfleisch geht auch fast genauso gut. Man muss ein gut durchwachsenes Stück Rinderbraten nehmen – je mehr Fett, desto mehr Geschmack kommt ins Essen! Für dieses Gericht verwende ich meinen 6 Liter Schnellkochtopf, da sonst das Rindfleisch viele Stunden lang gekocht werden müsste. Weiterlesen

keftedakiaAh, die frischen Fleischbällchen der Mutter, heiss aus der Pfanne, duftend, knusprig, lecker, mit aromatischen Kräutern verfeinert, in reichlich Olivenöl gebraten! Eine Kindheitserinnerung die das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Entweder mit frisch frittierten Kartoffeln, mit Reis oder mit einem großen griechischen Salat und Zaziki serviert. Oder für den Picknick in eine Dose gepackt, oder sogar kalt aus dem Kühlschrank gegessen, wenn der Hunger zu gross ist. Oder frisch aus dem Ofen mit Ofenkartoffeln zu geniessen. Fleischbällchen bieten so viele Möglichkeiten an! Manche davon will ich heute präsentieren: Weiterlesen

papoutsakiaDas heutige Rezept heisst auf Griechisch „Kleine Schuhe“ (Papoutsakia). Ich vermute dass die gefüllten Auberginen tatsächlich wie Schuhe aussehen, aber sie schmecken natürlich viel, viel besser. Es geht um ein Gericht das gut Satt macht, auch wenn es etwas aufwendiger ist als das durchschnittliche griechische Ein-Topf-Essen. Das Rezept ist eine gute Alternative zu Moussaka, da es fast die gleichen Zutaten benötigt. Weiterlesen