Am 25. März gibt’s in Griechenland zweierlei Feste: die Orthodoxe Kirche feiert die Verkündigung der Gottesmutter, und der Tag ist auch ein staatlicher Feiertag, an dem Griechenland die Revolution feiert, die das Land aus dem Osmanischen Reich eventuell befreit hat.  Da dieser Tag immer in der Fastenzeit fällt, aber von großer Bedeutung für die Kirche ist, ändern sich die Regeln der Fastenzeit. Man darf nämlich Öl und Fisch verspeisen, und weit und breit in allen griechischen Haushalten wird an diesem Tag ausgebackener Kabeljau mit Knoblauchpaste zubereitet. Weiterlesen

Die griechische Fastenzeit fängt am Rosenmontag an. Damit sämtliche Fleischreste verspeist werden und man an Fleisch „tankt“, wird am Donnerstag der vorletzten Woche vor der Fastenzeit traditionellerweise viel Fleisch gegrillt und verspeist. Der Tag heisst „Tsiknopempti“, und an dem Tag, vor Allem am Abend, treffen sich Familien und Freunde zuhause oder in Tavernen und geniessen die Röstaromen, die gute Laune und natürlich das Fleisch in festlicher Atmosphäre. Weiterlesen

kulurakia-vaniliasKulurakia ist auf Griechisch der Allgemeine Term für trocknes, nicht zu süßes Gebäck, dass man als Snack geniesst oder zum Kaffee serviert. Es gibt unzählige Sorten von Kulurakia, wie die Osterplätzchen die ich von ein Paar Wochen präsentiert habe. Manche von den bekanntesten werden zB mit Most, Wein, Olivenöl oder Zimt hergestellt und nehmen ihren Namen von der entsprechenden Zutat die dem Gebäck seinen typischen Geschmack gibt. Heute will ich die sehr beliebten Vanille-Kulurakia vorstellen.

Dieses Rezept stammt aus meinem griechischen Lieblingskochbuch, und es ist ein besonders einfaches. Weiterlesen

DSC_0002 (1)Es war ein schöner Ostersonntag! Und ganz besonders war er auch, weil mein Vater aus Griechenland bei uns zu Besuch war. Am Morgen durfte ich ganz in Ruhe frühstücken, mit heissem Kaffee wo ich meine selbst gemachten griechischen Oster-Kulurakia und mein weiches, luftiges Tsureki eingetaucht habe: Weiterlesen

kulurakiaEs gibt zwei verschiedene Gebäcksorten, die in Griechenland mit Ostern verbunden sind. Die eine sind das süße Hefeteigbrot namens ‚Tsureki‚, das mit den Gewürzen Mastix und Mahleb aromatisiert wird. Ein guter Tsureki ist eine sehr edle Sache, die ich als Kind wochenlang nach Ostern zum Frühstück in meine Schokomilch – und später in meinen Kaffee – eingetaucht habe. Das gleiche gilt für die Griechischen Osterplätzchen! Dieses trockne Gebäck ist die perfekte kleine Leckerei zum Kaffee oder Tee, und zum Frühstück habe ich als Studentin oft 5 oder 6 solche Stücke in meine heisse Milch mit Nescafe… Aaah die Studienzeit! Weiterlesen

Tiganites-fournouAnbraten oder frittieren mag ich wirklich nicht, denn meine Kleidung und meine Haare und das ganze Haus hinterher nach Öl riechen. Ausserdem braucht man Unmengen an Öl, und die Küche muss auch von dem Öl, das immer aus der Pfanne spritzt, geputzt werden. Aber wenn die Kinder ‚Mama Pommes!‘ rufen weiss ich, dass ich tolle Pommes in einer Halben Stunde auftischen kann, und das mit wenig Aufwand und wenig Öl. Ofen-Pommes, die genau wie die echte Sache schmecken! Weiterlesen

MelitsanokeftedesIch war eins von diesen Kindern, die nie Gemüse essen. Und obwohl ich jetzt als Erwachsene inzwischen viel davon mag, was in meiner Kindheit überhaupt ging, haben mir Auberginen bis vor kurzem immer noch Schwierigkeiten bereitet. Aber nicht mehr: mit diesem traditionellen Rezept kann sogar ich Auberginen essen – in der Form saftiger, knuspriger, aromatischer Taler. Die kann man sowohl warm als auch kalt aus dem Kühlschrank geniessen. Mit etwas Zaziki sind sie ein vegetarischer Genuss! Weiterlesen