milopita

Ein Apfelkuchen ist bestimmt nicht so üblich in Griechenland wie in Deutschland, und die allermeisten Rezepte kommen aus dem Ausland. Ich vermute dass die Inspiration für diesen gestürzten Apfelkuchen aus Frankreich kommt, da er mich an eine Tarte Tatin erinnert. Aber das Rezept habe ich von meiner Mutter bekommen lange bevor ich etwas über Frankreichs Küche wusste: deswegen erinnert er mich immer an meine Jugend in Athen. Weiterlesen

vassilopitaAm 1. Januar gibt’s in jedem griechischen Haushalt den Neujahrskuchen, bei uns Vassilopita genannt. ‚Pita‘ ist das griechische Wort für einen in den meisten Fällen salzigen, flachen Kuchen, meistens mit Feta Käse und anderen Zutaten gefüllt (z.B. Prassopita, oder die kleine Version davon). Aber in diesem Fall bezeichnet es einen süßen Kuchen, der sowohl aus Hefeteig, als auch aus Rührteig hergestellt werden kann. Die erste Hälfte des Wortes, ‚Vassilo-‚, kommt aus dem Namen des Sankt Vassileios, dessen Fest am 1. Januar ist. Der Sankt Vassileios bringt übrigens den griechischen Kindern am 1. Januar Geschenke! Weiterlesen

nussstangenIch weiss, der Blog heisst eigentlich „Griechische Küche“ und nicht „Deutsche Weihnachtsbäckerei“. Aber ich bin voll im vorweihnachtlichen Backwahn, genau wie letzte und vorletzte Woche, und ich wollte dieses Plätzchen mit euch teilen. Warum? Aber weil es so einfach ist, und so wahnsinnig lecker. Nussstangen sind unsere Lieblingsplätzchen, egal ob sie etwas langweilig aussehen, nicht sternförmig sind und keine schöne Glasur oder Verzierung haben. Die Verzierung sieht man ja kaum, wenn man Plätzchen schnell verschlingt! Kaum zu glauben, dass etwas so einfaches so total süchtig machen kann! Weiterlesen

apfelmus-muffinsNoch ein Rezept für eine Nachspeise hab ich diese Woche für euch. Und noch ein Rezept das nicht aus Griechenland stammt. Entschuldigt mich – ich bin voll in Advents-backwahn und muss alles probieren! Und wenn ich auf was tolles stoße, muss ich es mit euch teilen, oder?

Eigentlich bin ich kein Muffinfan, aber ich backe sie ab und zu, weil sie schnell gehen und leicht zu transportieren sind. Als Mitbringsel sind sie viel ’sauberer‘ als irgendein Kuchen, für den man ein Messer und gegebenenfalls Teller und Gabel dabei haben muss. Diese hier haben mich überzeugt, weil sie alles haben, was man in der Adventszeit braucht: Weiterlesen

ApfelkuchenEine von den ersten Sachen die ich in Deutschland und über Deutschland gelernt habe, ist wie wichtig Äpfel sind. Die sind etwa so wichtig, wie Orangen und Zitronen in Griechenland. Am Anfang hat mich das ganze überrascht: wieso trinkt man eigentlich Apfelsaft? Und warum machen alle Apfelkuchen? Apfelchips? Apfelmus? Was ist so besonders bei dieser Frucht?

Aber dann habe ich’s endlich kapiert: man isst, was freilich verfügbar ist. Man macht Saft aus der Frucht, von der es einfach zu viel hat. Das habe ich dieses Jahr selber erlebt: Weiterlesen

melomakaronaVor Weinachten sind so viele wunderbare Plätzchenrezepte in den deutschen Kochblogs zu finden. Ich war allerdings überrascht, ein bekanntes Gebäck zwischen diesen Beiträgen zu finden: Kurabiedes, griechische mürbe Plätzchen mit Mandeln, die mit reichlich Puderzucker bestreut sind. Jedoch habe ich das Nr. 1 Weihnachtsgebäck Griechenlands vermisst: Melomakarona. Weiterlesen