Der Schwarzaugenbohnensalat ist eine in Griechenland sehr gewöhnliche Speise, die ich als Kind immer nicht mal probieren wollte. Was soll dann bei gekochten Bohnen, ohne Soße, so interessant sein? Aber durch meine kulinarische Reise in die griechische Fastenzeit konnte ich glücklicherweise feststellen, wie toll so ein Salat sein kann, wenn man seine Lieblingszutaten dazu verwendet. In meinem Fall ist die Zauberzutat gegrillte und enthäutete Paprika! Deswegen ist das heutige Rezept eher eine Richtlinie und kein richtiges Rezept. Jede/r kann sich den Salat nach Lust und Laune gestalten. Weiterlesen

Spetsofai

Auf dem Berg Pilio findet man Hotels, schöne Dörfer, gastfreundliche Leute und wunderbares Essen. Meer und Berg kombinieren sich in diesem paradiesischen Ort – und die Küche könnte auch nichts anderes als hervorragend sein. Das heutige Essen kommt aus Pilio und is weit bekannt im ganzen Griechenland, weil es so wunderbar herzhaft schmeckt. Weiterlesen

jemista‚Jemista‘ heisst wortwörtlich ‚gefüllte‘, und es ist eins von den allerbesten Sommergerichten Griechenlands. Jemista ist vegetarisch, ja sogar vegan. Mit reichlich Olivenöl, Kartoffeln, Reis und gutem Gemüse, fehlt einem eigentlich das Fleisch nicht. Trotzdem gibt’s eine Variante mit Hackfleisch die super lecker schmeckt. Weiterlesen

dorfsalatIn den Sommermonaten war bei uns der griechische Salat immer ein Muss. Der gehört auf jeden griechischen Tisch, als ständige Beilage zum Essen, oft auch als Hauptspeise. Ich errinere mich sehnsüchtlich ans Abendessen im Ferienhaus: ein großer Teller Salat, mit einem dicken Stück Feta und Brot zum eintauchen. Mehr braucht man eigentlich nicht! Meine Mutter hat immer mehrere Kilo Tomaten, Gurken, Paprika und Zwiebeln pro Woche gekauft. Und um die 2 Kilo Feta wurden pro Woche bei uns verspeist. Das gehört nähmlich so in einem griechischen Haushalt. Weiterlesen