Vor Jahren habe ich ein „Bugatsa“ Rezept veröffentlicht. Das war ein traditionelles Rezept daß mit einer Creme ohne Eier gemacht wird. Inzwischen habe ich ein Rezept ausprobiert und verbessert, was mit Eiern in der Creme gemacht wird. Es gefällt mir persönlich sehr gut, weil Eier so einen tollen Geschmack geben und die Creme so vollmundig machen. Ihr könnt euch dann aussuchen, was ihr am liebsten geniessen wollt – mit oder ohne! Weiterlesen

So mag ich meinen Kaffee am liebsten – ohne Kaimaki und mit einem Stück Feta auf Zwieback, genau so wie eine Oma ihn getrunken hat.

Der griechische Kaffee ist eine Genusssache. Grieche trinken Kaffee überhaupt langsam, und das macht natürlich auch Sinn wenn man einen frisch gekochten, 100 Grad heissen Kaffee direkt aus dem Topf bekommt, wie der Fall beim Griechischen Kaffee ist. Dazu kann man zum Beispiel die typischen griechischen „Löffelsüßigkeiten“ geniessen, die aus in Sirup gekochtem und eingelegtem Obst bestehen. Und obwohl traditionellerweise kleine Mengen in kleinen Tassen und kleinen Tellerchen genossen werden, gibt’s heutzutage die Variante des „doppelten“ griechischen Kaffees, der in eine Teetasse serviert wird. Weiterlesen


Der Schwarzaugenbohnensalat ist eine in Griechenland sehr gewöhnliche Speise, die ich als Kind immer nicht mal probieren wollte. Was soll dann bei gekochten Bohnen, ohne Soße, so interessant sein? Aber durch meine kulinarische Reise in die griechische Fastenzeit konnte ich glücklicherweise feststellen, wie toll so ein Salat sein kann, wenn man seine Lieblingszutaten dazu verwendet. In meinem Fall ist die Zauberzutat gegrillte und enthäutete Paprika! Deswegen ist das heutige Rezept eher eine Richtlinie und kein richtiges Rezept. Jede/r kann sich den Salat nach Lust und Laune gestalten. Weiterlesen


Natürlich gibt es viele Rezepte für leckere Kuchen, die man während der Fastenzeit geniessen kann. Wie meine Gäste mir heute gesagt haben, nachdem sie diesen Walnusskuchen gekostet haben, „So mag ich fasten!“. Tatsächlich braucht es etwas Übung, vegane Kuchen hinzubekommen, aber es ist die Mühe wert, auch wenn man selber nicht vegan ist oder nicht fastet. Wir hatten zum Beispiel schon oft Gäste die Laktoseintolerant sind, oder die auf Milcheiweiss oder Eier allergisch sind. Da lohnt es sich ein Paar vegane griechische Kulurakia (griechische trockne Kekse) oder eben so einen Kuchen da zu haben. Das Problem ist nur dass ich in einem Tag so 4 oder 5 Stück davon locker essen kann – da wird aus der Figur nichts … Weiterlesen

Am 25. März gibt’s in Griechenland zweierlei Feste: die Orthodoxe Kirche feiert die Verkündigung der Gottesmutter, und der Tag ist auch ein staatlicher Feiertag, an dem Griechenland die Revolution feiert, die das Land aus dem Osmanischen Reich eventuell befreit hat.  Da dieser Tag immer in der Fastenzeit fällt, aber von großer Bedeutung für die Kirche ist, ändern sich die Regeln der Fastenzeit. Man darf nämlich Öl und Fisch verspeisen, und weit und breit in allen griechischen Haushalten wird an diesem Tag ausgebackener Kabeljau mit Knoblauchpaste zubereitet. Weiterlesen

Dieses Essen gehört zu den traditionellsten und beliebtesten in Griechenland, vor Allem während der Fastenzeit, wo Weichtiere die einzigen Tiere sind, die man essen darf. Ich muss zugeben, dass ich noch nie Sepia gekocht hatte, deswegen habe ich dieses Mal meine Tante Nikoletta eingesetzt, die das Gericht schon kannte. Weiterlesen

prasa-me-avgaDieses Gericht habe ich als Erwachsene kennengelernt. Ich liebe Lauch und Eier, und Lauch mit Feta ist eine Bombenkombination. Da ich versuche meine Ernährung möglichst arm an Kohlenhydraten zu halten, und weil ich selten Zeit für aufwendige Gerichte habe, vor allem an Wochentagen hat mich dieses Essen oft an einem Abend von Pizza und Pasta gerettet. Und hier wie es geht:

Weiterlesen