kulurakiaEs gibt zwei verschiedene Gebäcksorten, die in Griechenland mit Ostern verbunden sind. Die eine sind das süße Hefeteigbrot namens ‚Tsureki‚, das mit den Gewürzen Mastix und Mahleb aromatisiert wird. Ein guter Tsureki ist eine sehr edle Sache, die ich als Kind wochenlang nach Ostern zum Frühstück in meine Schokomilch – und später in meinen Kaffee – eingetaucht habe. Das gleiche gilt für die Griechischen Osterplätzchen! Dieses trockne Gebäck ist die perfekte kleine Leckerei zum Kaffee oder Tee, und zum Frühstück habe ich als Studentin oft 5 oder 6 solche Stücke in meine heisse Milch mit Nescafe… Aaah die Studienzeit! Weiterlesen

tsourekiTsoureki ist eins von den wichtigsten Sachen in der griechischen Essenskultur. Dieser süße Hefezopf wird hauptsächlich an Ostern verspeist, und nimmt sein feines Aroma von zwei teuren und im Geschmack sehr besonderen Gewürzen: den Mastix, was ein Harz eines besonderen Baums ist das auf der Insel Chios wachst, und Mahlab, was aus dem Kern der Felsenkirsche kommt. Diese beiden Gewürze haben einen ganz unverkennbaren Geschmack. Tsoureki ohne Mahlab ist kein Tsoureki, sondern ein herkömmlicher Hefezopf – deswegen sind sämtliche Rezepte ohne Mahlab, die in deutschen Backbücher vorkommen, und die als „Griechisches Osterbrot“ bezeichnet werden, eigentlich keine Rezepte für Tsoureki, oder für was ein Grieche/eine Griechisch an Ostern essen würde. Weiterlesen