Was man in Griechenland in den meisten Restaurants oder auch zuhause als „Carbonara“ serviert, ist meistens nicht das italienische Originale. Meine Mama macht zuhause „Penne Carbonara“ mit einer Bechamel Soße und Schinken gemacht, aber in den Restaurants wird meistens Sahne verwendet.

Hier muss ich sagen, dass wir, die Leute aus der bergigen, südlichen Hälfte Griechenlands, keine Sahne zum Kochen verwenden. Sahne war für mich als ich in Athen aufgewachsen bin und das Essen meiner Mama gegessen habe, überhaupt was exotisches, was es nie zuhause gab. Weiterlesen


Keftedakia sind für Grieche das absolute Picknickessen. Ein toller Snack wenn kalt, und eine tolle Hauptspeise mit Pommes und Salat wenn warm. Die gibt’s bei jedem Buffet, bei jeder Kinderparty, die werden als Brotzeit in die Schule und im Ausflug mitgenommen. Alle Kinder lieben Keftedakia, und die Erwachsene auch! Und die Bällchen können sie natürlich auch selber formen, da kommt noch mehr Spaß ins Spiel! Weiterlesen

Sfuggato ist ein typisches Essen von der Insel Lesvos, dass sich sehr als Hauptspeise, Picknicksnack oder Beilage eignet. Es lässt sich warm oder kalt, sogar aus dem Kühlschrank geniessen, ist wunderbar aromatisch und schmeckt nach Sommer. Ursprünglich wurde es mit dem lokalen Käse aus Mytilini (der Hauptstadt von Lesvos), der „Ladotyri“ (wortwörtlich: Ölkäse) heisst, zubereitet. Ladotyri ist so etwas wie ein Feta Käse, wird aber in Öl gelagert. Ich nehme dafür einfach einen guten Feta und das Ergebnis lässt nie enttäuschen.  Weiterlesen

MelitsanokeftedesIch war eins von diesen Kindern, die nie Gemüse essen. Und obwohl ich jetzt als Erwachsene inzwischen viel davon mag, was in meiner Kindheit überhaupt ging, haben mir Auberginen bis vor kurzem immer noch Schwierigkeiten bereitet. Aber nicht mehr: mit diesem traditionellen Rezept kann sogar ich Auberginen essen – in der Form saftiger, knuspriger, aromatischer Taler. Die kann man sowohl warm als auch kalt aus dem Kühlschrank geniessen. Mit etwas Zaziki sind sie ein vegetarischer Genuss! Weiterlesen

jemista‚Jemista‘ heisst wortwörtlich ‚gefüllte‘, und es ist eins von den allerbesten Sommergerichten Griechenlands. Jemista ist vegetarisch, ja sogar vegan. Mit reichlich Olivenöl, Kartoffeln, Reis und gutem Gemüse, fehlt einem eigentlich das Fleisch nicht. Trotzdem gibt’s eine Variante mit Hackfleisch die super lecker schmeckt. Weiterlesen

juvarlakiaDas heutige Gericht ist ein Seelentröster, und etwas das sowohl kleine als auch große essen. Es ist ein richtiges griechisches Mama-Essen, eins das man vermisst wenn man weg von zuhause ist, eins mit dem man den Teller ein zweites und ein drittes Mal voll machen kann. Das wichtige dabei ist die schöne Zitronensoße: die kann man als Süppchen geniessen, nachdem man die Bällchen gegessen hat. Meine Empfehlung ist jedoch: die Bällchen in Stücke schneiden, ordentlich in die Soße wenden und mit dem Löffel geniessen. Das Zusammenspiel zwischen der Säure der Zitrone und der Süße der Bällchen ist mein Favorit! Weiterlesen

fasolakiaGestern hat mir meine Schwiegermutter frische Bohnen aus ihrem Garten geschenkt. Und wenn man aus Griechenland kommt, gibt’s da keine Frage was damit gemacht wird. Ich werde es euch verraten: „Fassolakia Ladera“! Das heisst „Ölige Bohnen“. Das Gericht gehört zu einer Kategorie von griechischen Gemüsegerichten, die mit viel Olivenöl gekocht werden. Ein anderes Beispiel davon sind die Erbsen, die ich letztes Jahr in dieser Webseite schon präsentiert habe. Keine Sorge, ich habe die Menge vom Olivenöl bei den Rezepten etwas reduziert – nicht dass jemand bei der Erwähnung von ‚1 Tasse Olivenöl‘ schlecht wird! Weiterlesen