Diese veganen Leckereien werden in Griechenland vor allem in den Fastenzeiten verspeist. Ich muss zugeben dass ich sie als Kind nie gegessen habe, obwohl meine Mutter sie liebte. Sie behauptet immer dass ihre Mutter die besten Skaltsounia der Welt gemacht hat, aber das Rezept ist leider verloren gegangen. Vielleicht finden wir es wieder in irgendeine alte Kiste, da es im Haus sich so viel über die Jahrzehnten gesammelt hat. Weiterlesen

Während der griechischen Fastenzeit gibt es Tage an denen man sogar kein Olivenöl isst. Der üblichste Ersatz dafür ist die Sesampaste, oder Tahini, die fettig genug ist um dem Essen viel Geschmack zu spenden, aber trotzdem kein reines Fett ist. Tahini verwendet man in der Fastenzeit in Kuchen, Suppen und anderen Gerichten, wenn man kein Olivenöl nehmen will. Heute ist so ein Tag: der Karfreitag, der Tag des Trauen in der Orthodoxen Tradition. Weiterlesen

MelitsanokeftedesIch war eins von diesen Kindern, die nie Gemüse essen. Und obwohl ich jetzt als Erwachsene inzwischen viel davon mag, was in meiner Kindheit überhaupt ging, haben mir Auberginen bis vor kurzem immer noch Schwierigkeiten bereitet. Aber nicht mehr: mit diesem traditionellen Rezept kann sogar ich Auberginen essen – in der Form saftiger, knuspriger, aromatischer Taler. Die kann man sowohl warm als auch kalt aus dem Kühlschrank geniessen. Mit etwas Zaziki sind sie ein vegetarischer Genuss! Weiterlesen

DSC_0043 copyIn Griechenland sind Süßigkeiten, die in Sirup getränkt sind, sehr beliebt. Viele von diesen Süßigkeiten werden aus Baklava-Teig (einen dünnen Filo-Teig) und Nüssen hergestellt. Variationen gibt’s viele, aber am liebsten mag ich kleine Häppchen, die man zum Kaffee essen kann, ohne zu voll zu werden. Saraglakia sind genau so was. Ihre Herstellung ist ausserdem auch interessant – am besten klappt sie mit einer langen Stricknadel!  Weiterlesen

milopita

Ein Apfelkuchen ist bestimmt nicht so üblich in Griechenland wie in Deutschland, und die allermeisten Rezepte kommen aus dem Ausland. Ich vermute dass die Inspiration für diesen gestürzten Apfelkuchen aus Frankreich kommt, da er mich an eine Tarte Tatin erinnert. Aber das Rezept habe ich von meiner Mutter bekommen lange bevor ich etwas über Frankreichs Küche wusste: deswegen erinnert er mich immer an meine Jugend in Athen. Weiterlesen

vassilopitaAm 1. Januar gibt’s in jedem griechischen Haushalt den Neujahrskuchen, bei uns Vassilopita genannt. ‚Pita‘ ist das griechische Wort für einen in den meisten Fällen salzigen, flachen Kuchen, meistens mit Feta Käse und anderen Zutaten gefüllt (z.B. Prassopita, oder die kleine Version davon). Aber in diesem Fall bezeichnet es einen süßen Kuchen, der sowohl aus Hefeteig, als auch aus Rührteig hergestellt werden kann. Die erste Hälfte des Wortes, ‚Vassilo-‚, kommt aus dem Namen des Sankt Vassileios, dessen Fest am 1. Januar ist. Der Sankt Vassileios bringt übrigens den griechischen Kindern am 1. Januar Geschenke! Weiterlesen

apfelmus-muffinsNoch ein Rezept für eine Nachspeise hab ich diese Woche für euch. Und noch ein Rezept das nicht aus Griechenland stammt. Entschuldigt mich – ich bin voll in Advents-backwahn und muss alles probieren! Und wenn ich auf was tolles stoße, muss ich es mit euch teilen, oder?

Eigentlich bin ich kein Muffinfan, aber ich backe sie ab und zu, weil sie schnell gehen und leicht zu transportieren sind. Als Mitbringsel sind sie viel ’sauberer‘ als irgendein Kuchen, für den man ein Messer und gegebenenfalls Teller und Gabel dabei haben muss. Diese hier haben mich überzeugt, weil sie alles haben, was man in der Adventszeit braucht: Weiterlesen