Dieses Essen ist die absolute Kindheitserinnerung! Im Sommer, im Urlaub in Griechenland gibt’s immer die Tavernen am Meer, wo die Kinder Pommes und frittierte Kalamariringe bestellen dürfen. Zumindest ich musste immer frittierte Kalamari bestellen, und meine Eltern haben mir das auch immer gegönnt, da ich ein Kind war das – anders als heute – schwierig war, was das Essen anging.

Die Kalamariringe in der Taverne sind heutzutage leider oft im Backteig tiefgefroren, und nicht besonders saftig. Dennoch hat meine Mutter im Lidl im Supermarkt geputzte Kalamari gefunden, ohne Knochen (genauso wie die Sepien, haben Kalamari so was wie einen länglichen Knochen in der Mitte, der entfernt werden muss) und auch enthäutet. Die waren auch tiefgefroren, aber ohne Backteig, und beim Anbraten sind sie so zart und saftig geworden, wie keine Kalamari die ich bis jetzt gegessen habe. Ich werde in Deutschland auch danach suchen – leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass man im Süden Bayerns nicht so einfach die Fische und Meeresfrüchte findet, die man sich wünscht.

Und so macht man die griechischen, frittierten Kalamari:

Falls die Kalamari tiefgefroren sind, in einem Sieb auftauen lassen, und etwas schütteln damit sie nicht sehr nass sind (sie sind immer noch nass genug, dass das Mehl beim panieren auf der Oberfläche eine dünne Schicht bildet). Kurz vor dem Anbraten, die Kalamari leicht salzen.In eine Pfanne Olivenöl* reingeben, bis der Boden komplett bedeckt ist (im Zweifelsfall lieber etwas mehr geben!). Das Öl erhitzen. Die Kalamari in Mehl wenden und ins heisse Öl geben. Bei mittelhoher Hitze von beiden Seiten knusprig anbraten. Wenn möglich nur einmal wenden – sonst fällt die Panade ab!Wenn die Kalamari von beiden Seiten knusprig und goldbraun gebraten sind, auf Küchenpapier abkühlen lassen. Das Papier saugt das überflüssige Öl auf, damit die Kalamari knusprig bleiben. Am besten schmecken sie, wenn man Zitrone darauf träufelt.

Natürlich kann man die Kalamari auch frittieren, wenn man will. Für mich ist allerdings der Geschmack des Olivenöls wichtig, deswegen greife ich auf die Pfanne.

Kalamari sind auch ein tolles „Meze“, d.h. ein Häppchen zu Ouzo, um am Strand zu geniessen.

Viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen!




Kommentar verfassen