Dorade für mich heisst: Sommer, Wärme, Sonne, ein griechischer Bauernsalat oder Chorta und natürlich „Ladolemono“, was in Griechenland als die Standardsoße zu Fisch gilt. Die Doraden hat mein Papa immer über Holzkohle gegrillt, und es war immer der edelste Fisch den wir uns gegönnt haben. Ich war sehr froh als ich vor ein paar Jahren entdeckt habe, dass es griechische Doraden aus Aquakultur in deutschen Supermärkten zu kaufen gibt! Sie sind sogar ausgenommen und entschuppt, so dass es überhaupt nicht viel Arbeit macht, sie zuzubereiten. Weiterlesen

Heute gibt’s ein Rezept meiner Mutter, und wie alle ihre Rezepte ist es schnell und einfach in der Zubereitung, und folgt dem Prinzip „ein Gefäss, alles rein, fertig“. Ich bin nämlich faul beim Kochen und mag überhaupt nicht mehrere Töpfe und Behälter verwenden, deswegen greife ich immer wieder auf ihre einfachen Rezepte zu. Dieses hier ist auch noch deswegen toll, weil man die Kabeljaufilets direkt aus dem Gefrierfach aufs Blech gibt, und das ist gut wenn man einfach spontan entscheidet was man kochen will. Ich bin nämlich nicht immer gut vorbereitet, und ich taue mein Essen nicht immer rechtzeitig auf!

Weiterlesen


Der Vassilopita, der Neujahrskuchen mit der versteckten Münze, fehlt am 1. Januar in keinem Griechischen Haushalt. Er wurde bei uns immer direkt nach Mitternach geschnitten, und laut der Tradition, wer die Münze findet, hat Glück das ganze Jahr. Natürlich war els für mich als Kind besonders spannend auf die Münze in meinem Kuchenstück zu suchen. Und als ich ab und zu mal die Münze bekommen habe, war ich so glücklich! Ich habe fast geglaubt, dass dieses wirklich mein Jahr wird. Weiterlesen



Ich muss zugeben, mit Kurabiedes, dem mürben Plätzchen das wie ein Schneeball aussieht, verbinde ich überhaupt keine Kindheitserinnerung. Ich habe sie als Kind nicht gemocht, und konnte nicht verstehen warum alle Erwachsene davon so begeistert waren. Genau wie jetzt meine Tochter: sie verschlingt Melomakarona leidenschaftlich, aber der Teller daneben mit dem verschneiten mürben bällchen interessiert sie überhaupt nicht. Weiterlesen

Ihr kennt schon den Tyropita, den herzhaften Käsestrudel Griechenlands, der eins von den üblichsten Gerichten des Landes ist. Aber wer keinen Filoteig hat, oder – wie ich! – viel zu faul ist um Tyropita mit Filo zu machen, kann auf die nächste Variante greifen: Tyropita ohne Filo!

Ich muss zugeben, dass ich dieses Rezept viel lieber als eine „richtige“ Tyropita mag. Der Teig ist nämlich geschmeidiger, weicher, fluffiger und der schmilzt fast im Mund. Weiterlesen

Was man in Griechenland in den meisten Restaurants oder auch zuhause als „Carbonara“ serviert, ist meistens nicht das italienische Originale. Meine Mama macht zuhause „Penne Carbonara“ mit einer Bechamel Soße und Schinken gemacht, aber in den Restaurants wird meistens Sahne verwendet.

Hier muss ich sagen, dass wir, die Leute aus der bergigen, südlichen Hälfte Griechenlands, keine Sahne zum Kochen verwenden. Sahne war für mich als ich in Athen aufgewachsen bin und das Essen meiner Mama gegessen habe, überhaupt was exotisches, was es nie zuhause gab. Weiterlesen

patsavouropitaDieser Kuchen, der sich Bugatsa ähnelt, aber viel einfacher bei der Zubereitung ist, ist der Hammer, warm oder kalt. Ich habe einen kleinen Patsavouropita heute gemacht, um ein letztes Mal das Rezept auszuprobieren, bevor ich es hier veröffentliche. Ich könnte die Backform und eine Gabel nehmen und einfach loslegen. Ist irgendwie unwiderstehlich. Knuspriger, buttriger Filo-Teig, zitronige, süße Creme, etwas Zimt drauf… Ein Traum! Weiterlesen


D
ieses leichte Dessert hat meine Mama mit griechischen Joghurt, Wackelpudding mit Ananasgeschmack und Dosenananas zubereitet. Es ist so erfrischend kühl, dass wir es immer am liebsten nach schweren Festmalen, wie zum Beispiel nach dem Lammbraten an Ostern oder nach Grillfesten im Sommer genossen haben.

In Deutschland war ich aber von der sehr geringen Auswahl an Wackelpuddinggeschmacksrichtungen überrascht. Und da kam immer wieder die Frage an meinen Ehemann: was ist bitte Waldmeister? Weiterlesen

Diese veganen Leckereien werden in Griechenland vor allem in den Fastenzeiten verspeist. Ich muss zugeben dass ich sie als Kind nie gegessen habe, obwohl meine Mutter sie liebte. Sie behauptet immer dass ihre Mutter die besten Skaltsounia der Welt gemacht hat, aber das Rezept ist leider verloren gegangen. Vielleicht finden wir es wieder in irgendeine alte Kiste, da es im Haus sich so viel über die Jahrzehnten gesammelt hat. Weiterlesen


Keftedakia sind für Grieche das absolute Picknickessen. Ein toller Snack wenn kalt, und eine tolle Hauptspeise mit Pommes und Salat wenn warm. Die gibt’s bei jedem Buffet, bei jeder Kinderparty, die werden als Brotzeit in die Schule und im Ausflug mitgenommen. Alle Kinder lieben Keftedakia, und die Erwachsene auch! Und die Bällchen können sie natürlich auch selber formen, da kommt noch mehr Spaß ins Spiel! Weiterlesen