Der Vassilopita, der Neujahrskuchen mit der versteckten Münze, fehlt am 1. Januar in keinem Griechischen Haushalt. Er wurde bei uns immer direkt nach Mitternach geschnitten, und laut der Tradition, wer die Münze findet, hat Glück das ganze Jahr. Natürlich war els für mich als Kind besonders spannend auf die Münze in meinem Kuchenstück zu suchen. Und als ich ab und zu mal die Münze bekommen habe, war ich so glücklich! Ich habe fast geglaubt, dass dieses wirklich mein Jahr wird.

Es gibt viele traditionelle Rezepte für Vassilopita, und die meisten sind in 2 Kategorien einzuordnen: die Tsoureki-artigen, und die Kuchen-artigen. Die Tsoureki-Vassilopita sind eher in Nordgriechenland die Regel, während wir, in Athen, öfter einen runden, mit Puderzucker bestäubten Kuchen als Vassilopita hatten. Die Münze wird entweder im Kuchen gebacken oder hinterher in der unteren Seite des Kuchens geschoben, damit man natürlich von oben nicht sehen kann wo sie ist. Am besten ist es, wenn man die Münze fest mit Alufolie umwickelt und sie senkrecht im Kuchen schiebt, entweder vor oder nach dem Backen. Auf die Art und weise ist es schwerer darauf zu stoßen, wenn man den Kuchen schneidet. Die Person die den Kuchen schneidet muss nämlich die Stücke „Nennen“, bzw bestimmen wer jedes Stück nimmt, und natürlich ist es besser wenn sie nicht in dem Moment spüren kann, wo die Münze ist.

Mit dem Schneiden der Vassilopita ist natürlich ein traditionelles Ritual verbunden. Die älteste Person im Hashalt schneidet den Kuchen. Erstmal muss man den Kuchen „Kreuzen“, bzw mit dem Messer ein Kreuz auf die Oberfläche des Kuchens einritzen (Griechenland war und ist immer noch ziemlich christlich). Dann kann man anfangen die Stücke zu schneiden. Das erste Stück ist für Jesus, das zweite des Hauses (ja, Jesus und das Haus dürfen auch mal das ganze Jahr Glück haben!). Dann fängt man mit den älteren Mitglieder des Haushaltes und macht nach dem Alter weiter. Natürlich gibt es Abwandlungen, aber so war es bei uns als ich Kind war. Jetzt schneiden meine Eltern am 1. Januar alleine zuhause einen Kuchen für die ganze Familie, inklusive Kinder und Enkelkinder, die vielleicht nach Deutschland ausgewandert sind! Den Vassilopita kann man natürlich auch mit erweiterter Familie und Freunden zusammen schneiden – so ein Kuchen ergibt nämlich mindestens 12 große Stücke, und bei einer vierköpfigen Familie kann’s oft vorkommen, dass niemand die Münze bekommt, da viel vom Kuchen übrig bleibt. Sämtliche Vereine in Griechenland haben jedes Jahr im Januar oder Februar auch eine Veranstaltung, wo ein großer Vassilopita geschnitten wird.

Heute gebe ich euch ein Kuchenrezept für Vassilopita, das ich in der Webseite der berühmten griechischen Köchin Argiro gefunden habe. Das Rezept ist lecker, duftet nach Mahlab* und Orange, und ich würde es immer wieder als Vassilopita machen. Wenn ihr keinen Mahlab* kaufen wollt (den gibt’s zB bei Amazon, aber in Deutschland ist er ziemlich teuer), dann könnt ihr ruhig den Kuchen ohne machen. Der wunderbare Geruch der Mandeln und der Orangenschale reicht völlig aus für ein tolles Ergebnis!

Vassilopita (Neujahrskuchen) – für 12 Stücke

  • 250g Butter
  • 450g Zucker
  • 6 Eier (Größe M-L)
  • Abrieb von 1 unbehandelten Orange
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 2TL Mahlab* in Pulverform
  • 250ml Milch
  • 500g Mehl, Typ 405 oder 550
  • 50ml Brandy, zB Metaxa
  • 1 Prise Salz,
  • 1TL Backpulver
  • 160gr gehackte Mandeln
  • Mandelblättchen oder gehackte Mandeln für die Oberfläche des Kuchens
  • Puderzucker zum Bestäuben

Den Ofen auf 180Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. Die gehackten Mandeln auf ein Backblech verteilen und etwa 5 Minuten oder bis sie leicht bräunlich sind im Ofen rösten, Auf eine kalte Schüssel geben und abkühlen lassen. Eiweiss von Eigelb trennen. Die Butter in Stücke schneiden und mit der Zucker in der Küchenmaschine schlagen, bis sie weiß und glatt ist. Danach die Eigelbe nach und nach in die Masse einrühren. Den Orangenabrieb und die restlichen Gewürze, sowie die Milch und den Brandy einrühren.

Das Eiweiss steif schlagen. Das Mehl mit Backpulver vermischen und sieben. Abwechselnd Eiweiss und Mehl unter die Buttermasse unterheben. Am Ende noch die Mandeln unterheben. Eine runde Backform (Durchmesser: 36cm) einfetten und mit Semmelbröseln oder Mehl bestäuben. Den Teig in die Backform geben und glatt streichen. Jetzt kann man die in Alufolie gewickelte Münze senkrecht in den Kuchen stecken, und die Stelle über der Münze glatt streichen.

Die Mandelblättchen oder gehackten Mandeln auf die Oberfläche verteilen. Im vorgeheizten Backofen in etwa 55 Minuten backen. Ofen aus machen und noch 10 Minuten im heissen Ofen stehen lassen. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Von der Backform lösen, und wenn noch keine Münze im Kuchen ist, umdrehen und die Münze senkrecht in den Kuchen Stecken. Mit Puderzucker bestäuben und die Jahreszahl mit flüssiger Schokolade oder Zuckerschrift schreiben – oder die Kinder schreiben lassen!

Viel Spaß beim Nachbacken, Münze suchen, und geniessen!

 

 

Kommentar verfassen