MelitsanokeftedesIch war eins von diesen Kindern, die nie Gemüse essen. Und obwohl ich jetzt als Erwachsene inzwischen viel davon mag, was in meiner Kindheit überhaupt ging, haben mir Auberginen bis vor kurzem immer noch Schwierigkeiten bereitet. Aber nicht mehr: mit diesem traditionellen Rezept kann sogar ich Auberginen essen – in der Form saftiger, knuspriger, aromatischer Taler. Die kann man sowohl warm als auch kalt aus dem Kühlschrank geniessen. Mit etwas Zaziki* sind sie ein vegetarischer Genuss!

Melitzanokeftedes (für 15-20 Stück)

  • 2 mittelgroße Auberginen
  • 1 EL gehackte glatte Petersilie
  • 1 EL gehackte frische Minze oder 1 gestrichenen TL getrocknete Minze
  • 1 Ei, Größe L
  • 50gr Walnüsse
  • 50gr Semmelbrösel
  • 50gr geriebenen Hartkäse (ich habe Grana Padano verwendet)
  • 1mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
  • 3 gehäufte EL Mehl
  • Salz, Pfeffer

Ausserdem:

Ofen auf 180Grad (Umluft) vorheizen. Auberginen einritzen und etwa 50 Minuten im Ofen rösten, dabei 2-3 Mal wenden. Aus dem Ofen herausnehmen, in eine Schüssel geben, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und abkühlen lassen. Wenn die Auberginen lauwarm oder kalt sind, kann man sie schälen. Das Fruchtfleisch salzen und in einem Sieb etwa 10 Minuten abtropfen lassen.

Das Fruchtfleisch im Zerkleinerer pürieren. Die übrigen zutaten mit dem Fruchtflesch mischen, damit ein dickflüssiger Teig entsteht. Man sollte gehäufte Esslöffel vom Teig ‚abschneiden‘ können. Wenn der Teig dafür zu flüssig ist, dann einfach Esslöffelweise Mehl dazu geben, bis der Teig die erwünschte Konsistenz erreicht hat.

Den Boden einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl* etwa 1-2 mm dick bedecken. Das Öl erhitzen. Bei mittelhoher Hitze Esslöffelweise Teig in die Pfanne geben und leicht flach drücken. Wenn die Taler auf der Unterseite schon kross sind, kann man sie mit einem Pfannenwender wenden. Vorsicht! Die Taler zerfallen leicht, wenn man versucht sie zu früh zu wenden.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen, und servieren!

Schon abgebissen...

Schon abgebissen…




Ein Gedanke zu „Auberginen-Taler (Melitsanokeftedes)

  1. Einen schönen guten Morgen aus Thassos :), ich liebe diese Taler, egal aus welchem Gemüse. Aus Auberginen habe ich sie allerdings noch nicht gemacht und danke euch für das tolle Rezept. Einen schönen Blog habt ihr hier :). Liebe Grüße Ariane

Kommentar verfassen