Am 25. März gibt’s in Griechenland zweierlei Feste: die Orthodoxe Kirche feiert die Verkündigung der Gottesmutter, und der Tag ist auch ein staatlicher Feiertag, an dem Griechenland die Revolution feiert, die das Land aus dem Osmanischen Reich eventuell befreit hat.  Da dieser Tag immer in der Fastenzeit fällt, aber von großer Bedeutung für die Kirche ist, ändern sich die Regeln der Fastenzeit. Man darf nämlich Öl und Fisch verspeisen, und weit und breit in allen griechischen Haushalten wird an diesem Tag ausgebackener Kabeljau mit Knoblauchpaste zubereitet.

Der Kabeljau den man an diesem traditionellerweise Tag backt ist ein getrocknetes und stark gesalzenes Filet, das dadurch lange haltbar ist. Man muss das Fielet über Tage im Wasser „entsalzen“, und anschliessend gut trocknen und im Backteig ausbacken. Ich muss zugeben dass ich so was nie selber gemacht habe, deswegen haben wir dieses Jahr einfach Backfisch aus dem Tiefkühlfach mit Bratkartoffeln und Skordalia gegessen. Ich bin aber ziemlich sicher, dass man in München oder Umgebung irgendwo den richtigen, getrockneten und gesalzenen Fisch finden kann, aber bis jetzt hatte ich leider keine Zeit mich mit der Suche zu beschäftigen. Ich habe herausgefunden, dass diese Spezialität oft aus Portugal kommt und als „Bacalhau“ verkauft wird. Wenn eine/r von Euch weiss, wo dieser Fisch zu finden ist, bitte sagt mir Bescheid!

Eine feste Skordalia zu Rote Bete

Jetzt zu der Knoblauchpaste: Kabeljau und Knoblauchpaste, bei uns Skordalia genannt, gehören zusammen. Man bestellt das Gericht in der Taverne als „Bakaliaro-Skordalia“ (Kabeljau-Skordalia), ohne mal eine Präposition (wie wäre es mit „mit“?) zu verwenden. Diese beiden Wörter gehören kulinarisch sehr oft zusammen, obwohl man natürlich beides Kabeljau und Knoblauchpaste zu anderen Speisen essen kann. Wie zum Beispiel im Bild oben, wo man eine andere, sehr übliche Kombination sehen kann: Rote Bete mit Knoblauchspeise. Auch in der Fastenzeit (und sonst!) unter Griechen sehr beliebt!

Die Knoblauchpaste kann man auf zwei Arten machen. Man kann als Stärkehaltiges Mittel entweder Brot oder Kartoffeln verwenden. Ich habe für dieses Rezept Kartoffeln genommen. Ich hoffe dass ich irgendwann Bacalhau finden kann, damit ich das volle Gericht mit Brot-Knoblauchpaste zubereiten und hier im Blog präsentieren kann.

Skordalia (Knoblauchpaste, 4 Portionen)

  • 4 EL Olivenöl*
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150g Pellkartoffeln, vorwiegend festkochend (keine Mehligen, ausser wenn man eine sehr feste, Pürree-ähnliche Skordalia mag)
  • 2 Knoblauchzehen (nach Geschmack mehr oder weniger nehmen! 2 mittelgroße Knoblauchzehen sind für mich ausreichend)
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Wenn die Paste zu fest wird, nach Lust und Laune

So wird Skordalia in der Taverne serviert.

entweder mehr Öl und Zitronensaft oder etwas Wasser dazu geben. Die Paste sollte etwas zähfliessend aber geschmeidig sein.

Anschliessend mit Salz und Pfeffer abschmecken und im Kühlschrank ein Paar Stunden bis übernacht ziehen lassen, damit sich der Geschmack des Knoblauchs sich entfalten kann.

Kühl servieren.

Gutes Gelingen!




8 Gedanken zu „25. März: Zeit für Backkabeljau und Knoblauch-paste („Skordalia“)

  1. Wunderbar! Genau diese Kombination habe ich 1978!! am 1. Mai nach dem Blumenpflücken in einem Restaurant gegessen und es war eine Offenbarung!
    In Deutschland heißt der Fisch Stockfisch. Ich habe ihn schon bei einem griechischen Großhändler, aber auch im italienischen Spezialitätenladen gesehen. Hast du schon mal online gesucht? Auf die Schnelle habe ich diesen gefunden:
    http://www.esporal-shop.de/bacalhau-kabeljau/

    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Vielen lieben Dank für die ganze Information! Es freut mich dass du das Gericht magst! Irgendwann werde ich es auch kochen und das Rezept hier veröffentlichen.

  2. Kalimera Ioanna,
    Vielen Dank für deinen schönen Blog.
    Χρόνια πολλά.
    Ich lese regelmäßig und freue mich über die vielen Informationen über Speisen und meine Heimat.
    Der getrocknete Fish, den du suchst findest du im Netz auch unter „Stockfisch“. Ist übrigens auch eine portugiesische Spezialität.

  3. Danke für die immer tollen Rezepte….. Hinweis: getrockneter Kabeljau wird in Deutschland als „Stockfisch“ verkauft und ist gerade in der Zeit vor Ostern vielerorts zu bekommen. Ist am Karfreitag bei uns ja auch ein sehr traditionelles Gericht.

    • Danke dir auch für dein Kommentar! Bei uns wird am Karfreitag kein Fisch gegessen… Am Karfreitag ist das Fasten noch strenger! Aber dafür gibt’s am Ostersonntag viel Fleisch, „Mageiritsa“ und viele andere Sachen…

  4. Liebe Ioanna, Du bekommst Bacalhau bei Feinkost Farnetani in der Peter-Anders-Straße in München Pasing.
    Herzlichen Gruß,
    Perissa

Kommentar verfassen