bratlingeDiese Zucchini-Bratlinge sind eine Leckerei die man in Griechenland in vielen Tavernen bestellen kann. Sie eignen sich hervorragend für ein Picknick, da sie sich leicht transportieren und mit der Hand essen lassen. Sie sind besonders aromatisch aufgrund der Kräuter die für ihre Zubereitung verwendet werden, und jetzt im Sommer ist die ideale Zeit dieses Rezept auszuprobieren, da es gerade die besten Zucchini zu kaufen gibt!

Zucchini-Bratlinge (macht 8 bis 10 Stücke)

  • 500 gr Zucchini
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Petersilienblätter, fein gehackt
  • 1/2 EL Dillblätter, fein gehackt
  • 1 TL getrocknete Minze, oder 1/2 EL Minzeblätter, fein gehackt
  • 1 Ei
  • 3 EL Semmelbrösel (auch Vollkorn) – für eine Low-Carb Diät: Dinkel- oder Haferkleie
  • 2 EL Mehl (Typ 550)
  • Etwas Mehl zum panieren
  • 2 EL fein geriebenen Hartkäse (z.B. Parmesan, Pecorino, Grana Padano, oder ähnliches)
  • 50 gr Feta
  • Eine Messerspitze Backpulver
  • Öl zum anbraten

Die Zucchini fein reiben, gut salzen, in ein feines Sieb geben und gut abtropfen lassen (mindestens 1 Stunde, da Zucchini viel Wasser enthalten). Die Schalotte sehr fein hacken und mit den Kräutern mischen. Die Semmelbrösel, 2 EL Mehl, das Backpulver und den geriebenen Hartkäse dazugeben. Den Feta mit einer Gabel zerdrücken und die Brösel zu der Mischung geben. Das Ei verquirlen. Die Zucchini und das Ei zu der Käse-Kräuter-Mischung geben und gründlich vermischen bis ein weicher Teig entsteht.

Den Boden einer beschichteten Pfanne gut mit Olivenöl* bedecken und erhitzen. Etwas Mehl in einen Teller geben. Aus dem Teig etwa 1 cm dicke Frikadellen formen, im Mehl wenden und in die Pfanne geben. Auf mittelhoher Hitze kross anbraten, etwa 5-6 Minuten von jeder Seite. Die Pfanne sollte nicht zu heiss sein, bzw es sollte zischen aber nicht spritzen. Auf Küchenpapier legen und etwas erkalten lassen.

Tipp: Der Teig ist etwas klebrig, deswegen hilft es wenn man die Hände immer wieder nass macht während man die Frikadellen formt. Wenn der Teig allerdings zu weich ist und sehr stark an den Händen klebt, kann man ihn einfach eßlöffelweise in die heisse Pfanne geben und flachdrücken. Die Bratlinge werden beim anbraten sowieso fest!

Die Kolokithokeftedes kann man warm oder kalt essen. Gutes Gelingen!




4 Gedanken zu „Zucchini-Bratlinge (Kolokithokeftedes)

  1. Super, ich habe die Zucchini-Bratlinge in griechischen Restaurants in Hamburg und (sehr ähnlich) in Istanbul gegessen. Unsere hiesigen griechischen Restaurants sind leider alle sehr amerikanisiert und bieten solche Spezialitäten überhaupt nicht an.

  2. Gia sou Ioanna!Ich habe neulich die Kolokithokeftedes (Pseftokeftedes 🙂 ) nach Deinem Rezept gemacht…einfach nur genial. Wir haben die letztes jahr in einem Restaurant auf Chalkidiki gegessen und jetzt hatten wir das Urlaubs-Feeling, wie vor einem Jahr! Total super…Toller Blog, tolle Rezepte…weiter so!Éυχαριστω, Βασίλη

Kommentar verfassen