pastizioZusammen mit Moussaka gehört Pastizio zu den belibtesten griechischen Aufläufen. Die Zubereitung ist etwas aufwendiger, aber das Gericht wird Sie mit Sicherheit entschädigen. Am besten nehmen Sie für Pastizio dicke und lange Maccheroni (diejenigen die so lange sind wie Spaghetti). Aber die normalen, kurzen Maccheroni kann man natürlich auch verwenden.

Pastizio (für 6 Personen)

  • 500 gr Nudeln
  • 60 gr geriebenen Hartkäse, zB Parmesan
  • 3 EL Olivenöl*
  • 500 gr Rinderhack
  • 1 Dose stückige Tomaten oder Passata
  • 1 Hand voll Petersilienblätter
  • 1 Zwiebel
  • 100 ml Rotwein
  • 1 3cm lange Zimtstange

Für die Bechamel:

  • 120 gr Margarine oder Butter oder Mischung davon
  • 120 gr Weizenmehl
  • 1 lt Milch
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, (frisch geriebene) Muskatnuss

Als erstes sollte man die Hackfleischsoße vorbereiten, da sie am längstem braucht. Dazu die Zwiebel schälen und würfeln. 2 Esslöffel Olivenöl* erhitzen und die Zwiebelwürfel darin unter ständigem Rühren glasig anbraten. Das Hackfleisch hinzufügen und bei mittlerer Hitze anbraten, bis es gar ist. Mit dem Rotwein ablöschen. Die Petersilienblätter grob hacken und zusammen mit den Tomaten und der Zimtstange zum Hackfleisch geben. Die leere Dose mit ein wenig Wasser ausspülen. Das Wasser zur Soße geben. Salzen und zum kochen bringen. Bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Während die Soße kocht als nächstes die Bechamel vorbereiten: die Milch erwärmen bis sie heiß ist, aber nicht kochen lassen. Die Margarine/Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl in das Fett rühren biss ein homogener Teig entstanden ist. Die heisse Milch unter Rühren zum Brandteig geben. Weiter umrühren bis die Soße anfängt zu kochen und andickt. Vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen, dabei ab und zu mit dem Schneebesen umrühren, damit sich keine Haut bildet. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Das Ei verquirlen und unter ständigem Rühren zur Bechamel geben.

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Mit einem Esslöffel Olivenöl* beträufeln und gut umrühren, damit das Olivenöl* überall gleichmässig verteilt ist.

Den Auflauf kann man erst dann schichten, wenn die Hackfleischsoße fertig ist. Die Soße muss ‚trocken‘ aussehen. Die meiste Flüssigkeit muss verdampft sein, so dass wenn man mit einem Esslöffel durch die Soße fährt, man mehrere Sekunden lang den Boden des Topfes sehen kann, bevor die bleibende Flüssigkeit in die Lücke einfliesst. Wenn man die Soße bei niedriger Hitze kocht, kann es bis zu 90 Minuten dauern, bis sie die erwünsche Konsistenz erreicht hat.

Zum schichten, die Hälfte der Nudeln in eine große Backform geben. Die Hälfte vom geriebenen Käse auf die Nudeln streuen und etwas andrücken, damit die Schicht möglichst flach wird. Das Hackfleisch darauf verteilen und auch leicht drücken. Die andere Hälfte der Nudeln schichten. Den restlichen Käse in die Bechamel mischen und auf den Auflauf verteilen. In vorgeheiztem Ofen bei 175 Grad (Umluft) backen, bis die Oberfläche goldbraun und knusprig geworden ist (etwa halbe Stunde).

Viel Spaß beim nachkochen und geniessen!

8 Gedanken zu „Pastizio (Nudelauflauf mit Hackfleischsoße und Bechamel)

  1. Eins meiner griechischen Lieblingsgerichte, hier in Maine leider nie in Restaurants zu finden. Die Würzung der Hackfleischsosse mit Zimt ist besonders lecker, mein halbvenezianischer Mann kocht sein Ragu auch immer mit Zimt.

    • Machen Sie Pastizio doch zuhause! Es wird besser schmecken als der beim Restaurant. Und wenn Sie größere mengen Soße kochen und einfrieren, ist es doch nicht mehr so aufwendig! Ragu mit Zimt ist lecker 🙂 Hat der Ehemann einen Blog?

      • Hab das Rezept schon abgespeichert. Und es ist den Aufwand bestimmt wert! Mein Eheliebster hat keinen Blog, und hat leider sein Rezept auch nie aufgeschrieben (trotz zahlreicher Winke mit dem Zaunpfahl), zum Ärger unserer Sprösslinge.

Kommentar verfassen