keftedakiaAh, die frischen Fleischbällchen der Mutter, heiss aus der Pfanne, duftend, knusprig, lecker, mit aromatischen Kräutern verfeinert, in reichlich Olivenöl* gebraten! Eine Kindheitserinnerung die das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Entweder mit frisch frittierten Kartoffeln, mit Reis oder mit einem großen griechischen Salat und Zaziki* serviert. Oder für den Picknick in eine Dose gepackt, oder sogar kalt aus dem Kühlschrank gegessen, wenn der Hunger zu gross ist. Oder frisch aus dem Ofen mit Ofenkartoffeln zu geniessen. Fleischbällchen bieten so viele Möglichkeiten an! Manche davon will ich heute präsentieren:

Keftedakia (für etwa 4-5 Portionen)

  • 750-800 gr Hackfleisch, davon 400 oder 500 gr gemischt, der Rest Rinderhackfleisch
  • 1 gelbe Zwiebel
  • 1 Bund (etwa 40 gr) frische Petersilie
  • 1 TL getrocknete grüne Minze (oder 1 gehäuften EL fein gehackte frische Minze)
  • 150 gr altbackenes Brot
  • 1 Ei
  • 1 EL gutes Olivenöl
  • 1/2 TL Salz, 1 Prise Pfeffer
  • Sonnenblumenöl/Bratöl zum anbraten oder Frittieren, oder etwas Olivenöl* wenn sie die Fleischbällchen im Ofen garen

Das altbackene Brot in kaltes Wasser einweichen. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben (in die Schüssel der Küchenmaschine, wenn sie mit dem Knethaken den Teig kneten möchten). Die Petersilienblätter abzupfen und fein hacken. Die Zwiebel ebenso fein hacken (alternativerweise: Petersilie und Zwiebel in den Zerkleinerter fein zerkleinern). Die Petersilie, die Zwiebel, die Minze, das Ei, das Olivenöl*, das Salz und der Pfeffer zum Hackfleisch geben. Am Ende das Brot gut mit den Händen auspressen und zum Hackfleisch geben.

Mit den Händen oder mit der Küchenmaschine (mit Knethaken) die Mischung zu einem homogenen Teig kneten. Davon etwa walnuss- bis pfirsichgrosse Bällchen formen. Ab dem Punkt hat man verschiedene Möglichkeiten:

  1. Bratöl oder Sonnenblumenöl in eine Fritteuse oder in einen tiefen Topf erhitzen. Die Fleischbällchen in Mehl wenden, und in etwa 10 Minuten im heissen Öl knusprig frittieren. Im gleichen Öl kann man auch Kartoffelstifte frittieren. Aber Vorsicht: Kartoffeln müssen immer vor den Keftedakia frittiert werden, weil das Öl danach nicht mehr anwendbar ist!
  2. Die Fleischbällchen platt drücken. Olivenöl* in eine Pfanne erhitzen. Die Fleischbällchen in Mehl wenden und von beiden Seiten in der Pfanne knusprig anbraten (das ist die traditionelle Variante).
  3. Etwa 1kg (festkochende) Kartoffeln schälen. Die kleineren längs vierteln, die größeren längs in 6 Stücke schneiden. Mit 2 EL Olivenöl* beträufeln und gut umrühren, damit die gleichmässig vom Öl bedeckt sind. Salzen und pfeffern, und in eine Backform geben. Die Fleischbällchen auf die Kartoffeln in die Backform legen, mit 1-2 EL Olivenöl beträufeln. Bei 175 Grad (Umluft) in etwa 20 Minuten gar rösten.

Durch die Anwendung der Kräuter ist dieses Rezept besonders aromatisch! Viel Spaß beim nachkochen und geniessen!

7 Gedanken zu „Griechische Fleischbällchen (Keftedakia)

  1. Sehr lecker! Die Minze gehört für mich auch unbedingt dran. Kann es sein, dass man in Griechenland auch manchmal welche bekommt, die mit Zimt gewürzt sind? Ich glaubte das manchmal rauszuschmecken…
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Cheriechen

    • Zimt gehört für mich eher in die Hackfleischsoße, und ich fände es eigentlich komisch wenn man Zimt in den Keftedakia verwenden würde! Aber natürlich kann man so was nie ausschliessen!

  2. Kali spera Ioanna, ich probier die gerade aus – das duftet schon jetz so guuuut …. Ich werde sie backen und freu mich schon 🙂 ich danke dir für die viiiielen tollen Rezepte hier!

    • ….und die wurden perfekt! (hab ganz vergessen was zu sagen) Nie hab ich bessere Fleischbällchen hingekriegt wie nach deinem Rezept! Efxaristooo !!!!

Kommentar verfassen