Es gibt manche Sachen die eine griechische Frau wie ich überraschen wenn sie das erste Mal in einen deutschen Haushalt kommt. Eins davon war das Rätsel vom Pudding: warum nämlich Deutsche etwas total einfaches, was man als 12-jähriges Kind auch sehr leicht kochen kann, von der Tüte zubereiten. Was ist Puddingpulver wenn nicht bloss Stärke, Zucker und Kakao*/Vanille, 3 Zutaten die jeder im Haushalt hat?

Pudding war das zweite Gericht das ich zu kochen gelernt habe. Das erste waren weich gekochte Eier. Als Kind habe ich ein Glas Milch, einen Esslöffel Zucker und einen Esslöffel stärke in den Topf gegeben, umgerührt, aufgekocht und gegessen. So einfach war’s. Aber dann kam in den Haushalt meiner Schwiegereltern und habe erfahren, dass Pudding immer aus der Tüte kommt. Nichtdestotrotz ist meine Schwiegermutter eine Frau die wirklich gut kochen und backen kann! Sie hat bio gekauft, zu Zeiten als Bio überhaupt nicht üblich war. Sie hat Getreide selber gemahlen und Brot gemacht. Sie kocht immer selber Brühe und es gibt kaum Bedarf nach Fertigprodukten in ihrer Küche. Trotzdem bleibt das Tütenpudding-Rätsel bis heute. Hier also meine Geheimtipps für sensationellen Pudding, wie keiner der von einer Tüte kommt!

Für 4 Portionen Pudding braucht man:

  • 500ml Milch
  • 40g Speisestärke
  • 2-3 EL Zucker

Als Geschmacksträger:

  • 1-2 gehäuften EL Backkakao oder
  • 2 Tüten Vanillezucker, oder 1/4 TL gemahlene Vanille

Keine Haut! Geschmeidig und schokoladig …

Die Speisestärke muss man in wenig kalter Milch auflösen. Mit der Milch, dem Zucker und Kakao*/Vanille in den Topf geben und unter Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen, bis der Pudding blubbert und andickt. Das war*s schon.

Aber doch nicht! Hier sind 5 geheimnisse für wirklich sensationellen Pudding, den Gäste loben, sowohl wegen der Konsistenz als auch wegen des Geschmacks!

  1. Im Supermarkt sind viele Kakaosorten schwach oder stark entölt. Aber das Kakaofett ist ein toller Geschmacksträger, und es macht den Kakao* süßer, so daß man weniger Zucker braucht. Sucht dann den Kakao* der nicht oder nur schwach entölt ist! Der ist zwar teurer, aber es wird sich lohnen. Das gilt übrigens auch für jedes Gebäck, wo Backkakao rein kommt.
  2. Ein Teil der Milch durch Sahne ersetzen: es reichen 50g Sahne damit der Pudding vollmundiger wird. Das liegt natürlich wieder an den Fettgehalt der Sahne!
  3. Maisstärke statt Kartoffelstärke: Maisstärke schmeckt neutraler und verleiht dem Pudding eine geschmeidigere Konsistenz.
  4. Etwas Kuvertüre hinterher zum Pudding geben: wenn der Pudding fertig ist, kann man 50g Kuvertüre – am liebsten bittere – in den Pudding schmelzen. Sofort wird der Geschmack intensiver und – ihr habt’s geraten – wieder liegt’s am Fett, nämlich der Kakaobutter in der Kuvertüre!
  5. Pudding ohne Haut: den Boden einer großen Schüssel mit Eiswürfeln bedecken und etwas Wasser dazu geben, den heissen Pudding in eine kleinere Schüssel geben, über die Eiswürfel legen und mit dem Schneebesen umrühren bis der Pudding Zimmertemperatur erreicht hat. Keine Haut, geschmeidige Konsistenz: die Gäste werden begeistert sein!

Diese waren also meine 5 Tipps für sensationellen Schokoladenpudding. Wer greift noch in die Tüte?




2 Gedanken zu „Das Pudding-Rätsel und 5 Tipps für sensationellen Schokopudding

  1. Weißt du woher das kommt? Ganz einfach! Das haben wir Dr. Oetker und nachfolgenden Firmen zu verdanken. Alles wird sehr schön und portionsgerecht in Tüten verpackt und teuer (!) verkauft. Das gilt für Stärkr, Backpulver, Vanillinzucker und vieles mehr. Eigentlich so wieso schon „pfennigskram“ !!
    Dadurch wurde Dr. Oetker steinreich und wir können keinen Pudding mal eben kochen so wie ihr in Griechenland. Diese Wende kam nach dem Krieg. Meine Mutter 1907 geboren konnte das auch noch ohne Tüte zaubern. Bis nach Griechenland hat es die Firma und Konsorten wohl noch nicht geschafft. Oder?
    LG von Ulla

    • Dr. Oetker nicht, aber andere einheimischen Firmen bis zu einem Grad schon. Ich kenne griechische Mütter die keine Creme kochen können, ohne das passende Produkt aus Griechenland zu importieren (meistens ist es eine Stärke mit Vanillearoma und etwas Zucker). Das gleiche gilt für Bechamel und verschiedene Süße Cremes die wir für Nachspeisen verwenden. Ich muss mich bei diesen Frauen doppelt wundern: erstens dass sie nicht einfach Stärke und Zucker nehmen können (das gilt für diese die in Griechenland wohnen sowohl im Ausland), und zweitens (bei denen die im Ausland wohnen) weil sie sich nicht mal die Mühe geben, heraus zu finden welches Produkt in ihrem lokalen Supermarkt sich dem entsprechenden griechischen Puddingpulver ähnelt. Das muss viel einfacher sein als sich aus Griechenland Pakete schicken zu lassen. Aber zumindest ist das Phänomen in Griechenland nicht so prädominant wie hier.

Kommentar verfassen