arakaskokkinistosIn Deutschland kennt man Erbsen nur als Beilage, aber dieses Gericht, in dem die Erbsen zur Hauptzutat werden, ist sicherlich einen Versuch wert. Es war mein Lieblingsgericht in meinen Teeniejahren, und es ist inzwischen das Lieblingsessen meines Mannes geworden, der sich früher fast ausschliesslich von Brot und Fleisch ernährt hat! Ich bin stolz drauf, dass er das gute, gesunde Gemüse bevorzugt, und auch dass er ordentlich viel Feta zu jedem Essen isst!

Die Erbsen muss man nicht auftauen lassen, bevor man dieses Essen kocht. Aber wenn sie es mal mit frischen Erbsen probieren wollen, dann lieber etwas mehr Kochzeit einplanen! Frische Erbsen werden nicht so schnell gar, und es kann manchmal vorkommen, dass ihre Garzeit länger als die der Kartoffeln ist.

Erbsen mit Kartoffeln (für 3 Personen)

  • 750 gr Erbsen (Tiefkühlfach)
  • 500 gr Kartoffeln, festkochend
  • 250 gr Passata
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Hand voll frische Dillblätter
  • 6 EL Olivenöl*
  • Salz (ungefähr 1/2 Teelöffel), Pfeffer
  • (Optional) zum servieren: Feta Käse

Die Frühlingszwiebeln putzen und in etwa halbe Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffeln schälen und in gleich große, 3-4 Zentimeter große Stücke schneiden. Kleine Kartoffeln ganz lassen. Das Olivenöl* in einem Topf erhitzen, und die Frühlingszwiebeln bei mittelhoher Temperatur kurz (ca. 1 Minute) anbraten. Die Kartoffeln dazu geben und kurz mit anschwitzen. Dann die Erbsen, die Passata und den Dill in den Topf geben. Salzen, pfeffern und mit Wasser auffüllen, so dass die Erbsen knapp bedeckt sind. Mehr Wasser braucht man nicht, da die tiefgefrorenen Erbsen selber Wasser enthalten.

Das Essen zum kochen bringen, und bei mittlerer Hitze ohne Deckel kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Das dauert bei festen Kartoffeln ungefähr 40 Minuten. Umrühren kann man nur in den ersten Minuten der Garzeit, sonst besteht die Gefahr dass die Kartoffeln zerfallen. Ich rühre in der Regel nur am Anfang um, damit der Dill sich gut mit den Erbsen vermischt. Dabei passe ich auf dass die Kartoffeln unten bleiben, und immer von den Erbsen bedeckt sind.

Dieses Gericht, wie viele anderen, essen die Griechen mit Feta und frischem Brot, dass sie in die Soße eintauchen. Meiner Meinung nach schmeckt es aber genau so gut einfach so – die Kombination von Erbsen und Dill ist für mich, nach wie vor, unschlagbar!

5 Gedanken zu „Erbsen mit Kartoffeln und Dill

  1. Liebe Ioanna,

    seit einigen Jahren, eigentlich seitdem ich Kinder habe, koche ich deine Rezepte für meine Familie. Dieses hier oben, „Erbsen mit Kartoffeln und Dill“ ist bei meinen Töchtern der Hit, deswegen auch der Kommentar an dieser Stelle.
    Aber auch Fassolakia, Kitharoto, Lauchreis, Pastitio, Moussaka, Spetsofai, der Neujahrskuchen und vieles mehr sind bei mir im Kochrepertoire fest etabliert.
    Ich bin Halbgriechin, meine Mutter ist Deutsche und mein Vater Grieche. Leider habe ich aufgrund ihrer frühen Trennung nie weder griechisch sprechen noch kochen gelernt, was mir immer sehr gefehlt hat. Dabei hilft mir jetzt dein Blog, durch den ich die alltagstaugliche griechische Küche lernen kann. An deinen Rezepten liebe ich, dass sie einfach zu kochen (stressfrei im Alltag für eine Familie zu kochen ist schon eine Kunst), gesund und vor allem lecker sind. Außerdem haben sie alle diesen typisch griechischen Geschmack. Vielen Dank dafür!!!
    Meine Giagia hat immer so ein Rezept gemacht: Sie hat diese hellgrünen länglichen, typisch „griechischen“ Paprika längs aufgeschnitten und zusammen mit Kartoffelspalten und Passata und Olivenöl auf dem Blech im Ofen gebacken. Das haben da, wo sie wohnte, alle so gemacht. Kennst du dieses Rezept?

    Liebe Grüße
    Evangelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.