Ihr kennt vermutlich den berühmten Quark-Öl Teig. In Griechenland wird oft der Joghurt-Öl Teig verwendet, der sehr ähnlich ist und wirklich vorzüglich schmeckt. Er eignet sich für süße und herzhafte Speisen, und die meisten Köche und Köchinnen haben eine sehr einfache Herstellungsregel dafür: einfach alle Zutaten mit der Joghurtdose messen! 1 Dose griechischen Joghurt, 1 Dose Öl, Mehl, Salz, Hefe. Griechische Mütter oder Omas soll man nie nach genauen Mengenangaben fragen: die sagen nur: man muss genug reintun oder „bis der Teig richtig ist“!

Und jetzt zu den Teigtaschen: Tyropitakia, also wortwörtlich „Kleine Käse-Pitas“ sind, wie alle Teig- oder Filotäschchen in der griechischen Küche sehr üblich. Die werden als Fingerfood bei Kinderpartys serviert, in der Arbeit oder in der Schule als Brotzeit mitgenommen, und wer mit seinen Kollegen länger arbeiten muss bringt gerne mal eine große Box mit Tyropitakia aus der Bäckerei mit. Ausserdem gibt es eine größere Variante davon, die man wieder in der Bäckerei als kleine Malzeit kaufen kann, genau so wie man hier ein belegtes Brötchen oder eine Butterbreze kauft. Und natürlich kann man auf ein Blech eine große Tyropita nach dem gleichen Prinzip machen!

Solche kleine Teigtaschen werden oft mit Filoteig gemacht, aber eine beliebte Variante sind die Teigtaschen „Kourou“. Obwohl dieses Wort mir sonst nichts bedeutet, und ich nicht weiss wo es herkommt, ist „Kourou“ ein Teig den ich absolut liebe! Und obwohl ich „Tyropita“ nicht so gerne mag, liebe ich die „Tyropita Kourou“

Kleine Käsetaschen mit Joghurt-Öl Teig (Für etwa 18-20 Stück)

  • 430g Mehl (405 oder 550)
  • 150g gutes mildes Olivenöl*
  • 200g griechischen Joghurt
  • 1TL Backpulver
  • 1/2 gestrichener TL Salz
  • 1/2 EL Essig
  • 100g Feta Käse
  • 100g Ricotta Käse (als Ersatz für den griechischen Frischkäse Anthotiro)
  • 50g gelber Käse (gerne Greyerzer, reifen Cheddar oder Gouda, Bergkäse für eine intensivere Geschmacksrichtung, oder jungen Gouda, Emmentaler, Butterkäse, Maasdamer oder ähnliches für mildere Geschmacksrichtung)
  • 1 Ei, getrennt
  • 1 EL Milch
  • frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Optional: alles was man in die Teigtaschen reintun mag! Paprikawürfel, Frühlingszwiebeln, Dill …
  • Optional: 2 EL Sesam zum bestreuen

Am Anfang den Teig zubereiten: Dafür Mehl, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und vermengen. Joghurt, Öl und Essig dazu geben und mit einem Teigschaber oder einen Holzlöffel vermengen. Dann mit den Händen zu einem Teig kneten. Der Teig ist nicht so glatt, aber das macht nichts. Den Teig jetzt etwa 10 bit 15 Minuten ruhen lassen.

Die Käsesorten mit dem Eiweiss vermengen und mit Pfeffer abschmecken (und evtl andere Zutaten zum Teig geben). Beiseite stellen. Kein zusätzliches Salz dazu geben! Der Feta ist schon salzig genug, und viele andere Käsesorten auch.

Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier auslegen.

Jetzt kann man den Teig aursollen. Man braucht kein zusätzliches Mehl zum Kneten und Ausrollen, weil der Teig so viel Öl hat dass er nicht klebt. Den Teig jetzt portionsweise aus der Schüssel nehmen, noch ein Mal kurz durchkneten (dadurch wird er jetzt glatt) und etwa 3mm dick ausrollen. Mit einer runden Dose oder einen 10cm breiten Ring Scheiben schneiden. Diese nach Bedarf mit den Finger etwas breiter machen und 1 gehäuften TL von der Füllung drauf geben. Den Teig über die Füllung umklappen und die Ränder gut mit dem Ende einer Gabel (mit der Rückseite) gut zu drücken. Teigtaschen aufs Blech legen.

Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Teigtaschen damit bepinseln.

Die Teigtaschen mit dem Sesam bestreuen und im vorgeheizten Backofen 20 Minuten lang, oder bis sie schön goldbraun sind, backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Tyropitakia Kourou werden am liebsten lauwarm oder kalt gegessen. Sie halten auch 2 Tage ausserhalb vom Kühlschrank (im Kühlschrank mindestens eine Woche!). Sie lassen sich als herzhafter Happen zum Picknick oder in die Arbeit mitnehmen, und als Fingerfood aufs Buffet servieren. Sie können mit einem griechischen Kaffee als Frühstück gegessen werden oder bei Freunden zum Nachmittagskaffee mitbringen, wenn diese Freunde nicht so gerne Kuchen essen.

Viel Spaß beim Backen und geniessen!Tzr

 




Kommentar verfassen