vassilopitaAm 1. Januar gibt’s in jedem griechischen Haushalt den Neujahrskuchen, bei uns Vassilopita genannt. ‚Pita‘ ist das griechische Wort für einen in den meisten Fällen salzigen, flachen Kuchen, meistens mit Feta Käse und anderen Zutaten gefüllt (z.B. Prassopita, oder die kleine Version davon). Aber in diesem Fall bezeichnet es einen süßen Kuchen, der sowohl aus Hefeteig, als auch aus Rührteig hergestellt werden kann. Die erste Hälfte des Wortes, ‚Vassilo-‚, kommt aus dem Namen des Sankt Vassileios, dessen Fest am 1. Januar ist. Der Sankt Vassileios bringt übrigens den griechischen Kindern am 1. Januar Geschenke!

Im Vassilopita, und am liebsten schon vor dem Backen, versteckt man eine in Alufolie gewickelte Münze. Dann wird der Kuchen am Tisch direkt nach der Wende des Jahres geschnitten. Erst wird ein Kreuz auf den Kuchen eingeritzt. Dann wird verteilt: das erste Stück ist für Jesus, das zweite fürs Haus. Dann wird der Kuchen auf die Familienmitglieder verteilt, auf die übrigen Personen die beim Fest anwesend sind, oder auf das was man lieb hat: ein geliebtes Haustier bekommt manchmal auch ein Stück. Wer dann die Münze findet, hat das ganze Jahr lang Glück.

Es gibt kein Standardrezept für Vassilopita! In den Konditoreien wird oft Vassilopita aus Hefeteig verkauft. Ich präsentiere heute ein etwas unübliches Rezept, das leicht abgewandelt von einem Rezept des berühmten griechischen Chefkochs Stelios Parliaros ist.

Vassilopita (für eine Backform von 24-26cm Durchmesser)

  • 200g Butter oder Margarine, auf Zimmertemperatur
  • 200g (Puder)Zucker
  • 200g Nüsse (z.B. Mandeln, Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse)
  • 5 Eier, Größe M
  • 240g Trockenfrüchte (z.B. Datteln, Feigen, Aprikosen, Rosinen)
  • 160g aromatischen Likör: je nach Geschmack und Belieben Amaretto, Cointreau oder einfach einen Cognac
  • 200g Mehl (405)
  • 1TL (5g) Backpulver

Die Trockenfrüchte in Stücke schneiden und in den Likör einweichen. Mindestens 2 Stunden und am liebsten über Nacht Ziehen lassen.

Den Ofen auf 160Grad (Umluft) vorheizen. Eine Springform von 24 oder 26cm Durchmesser gut einfetten, und mit Mehl, Griess oder Semmelbrösel bestäuben.

Die Nüsse im Zerkleinerer mahlen. Butter, Zucker und gemahlene Nüsse in die Küchenmaschine geben und schaumig rühren. Die Trockenfrüchte mit dem Likör in den Zerkleinerer geben und zu einer Paste verarbeiten. Die Paste zum Teig geben und weiter rühren. Die Eier eins nach dem anderen zum Teig geben, dabei ab und zu die Teigreste von den Wänden des Behälters mit einem Kuchenschaber in den Teig wieder schieben.

Am Ende das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auf niedriger Stufe mit dem Schneebesen der Küchenmaschine in den Teig rühren.

Den Teig in die Form geben, dabei leicht nach aussen schieben, damit er beim Aufgehen so wenig wie möglich wölbt. Eine kleine Münze gut in Alufolie einwickeln und senkrecht in den Teig geben (am liebsten an einem Radius entlang, da ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass man mit dem Messer auf die Münze stoßt!). Den Teig leicht über die Stelle streichen, wo die Münze eingesteckt ist, damit man die Stelle nicht mehr erkennen kann.

Im heissen Backofen etwa 50 Minuten lang backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Auf Küchengitter abkühlen lassen.

Normalerweise schreibt man die Jahreszahl mit Glasur auf dem Kuchen. Natürlich wenn Kinder im Haushalt sind, kann die Sache manchmal anders laufen, wie ihr hier sehen könnt:vassilopita2015

Guten Rutsch und Frohes Neues Jahr!




Ein Gedanke zu „Neujahrskuchen mit versteckter Münze (Vassilopita) – mit Trockenfrüchten und Nüssen

Kommentar verfassen