Juwetsi ist ein Gericht mit Fleisch und Kritharaki in Tomatensoße, daß man im Ofen gart. Es wird in ein besonderes Tongefäß gegart, das ebenfalls „Juwetsi“ heisst. Ich habe mich gefreut als ich herausgefunden habe, daß meine Schwiegermutter eine kleine „Juwetsi“-Backform hat, die sie vor Jahren aus Griechenland mitgebracht hatte. Sie hat mir die Form inzwischen gegeben, damit ich für meine Familie auch Juwetsi kochen kann, genau so wie die griechische Oma.

Beim Bestellen vom Osterlamm habe ich beim Metzger ein Paar Lammhaxerl gesehen, und ich habe sie sofort mitgenommen und eingefroren. Die sind nämlich sowohl für Braten als auch für Eintopfe und Schmorgerichte sehr geeignet. Ich wusste am Anfang nicht genau was ich damit mache, aber dann habe ich an Juwetsi gedacht… Mmmm wie die Kinder das lieben würden!

Einfach gefroren in die Backform gegeben. Natürlich kann man auch frisches Fleisch nehmen!

Und es ist ein Tag gekommen, als ich kein Essen geplant habe. Ich habe also die Haxerl aus dem Gefrierfach genommen, und einfach gefroren in meine Backform gelegt. Ich habe dann eine Tomatendose aufgemacht und den Inhalt über die Haxerl verteilt, das ganze mit Salz und Pfeffer bestreut, und mit etwas Olivenöl* beträufelt. Dann habe ich die leere Tomatendose mit warmem Wasser gefüllt und das Wasser in die Backform gegeben. Eine Zimtstange dazu, und ab in den Ofen, bei 150-160 Grad (Umluft).

Das Fleisch ist gar. Jetzt kommt Kritharaki dazu!

Nach etwa 2 Stunden habe ich dann noch eine Dose voll Wasser in die Backform gegeben und im Ofen heiss werden lassen. Ich habe ungefähr 350g Kritharaki (griechische, reisförmige Nudeln) in 3 Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne angeschwitzt, in die Backform gegeben, noch mal gut gesalzen und ordentlich umgerührt. Nach etwa 30 Minuten haben die Nudeln das Wasser aufgenommen und waren gar gekocht. Das Fleisch war zart und zerging fast im Mund… die Kinder waren begeistert!

Kritharaki gut umrühren und Backform wieder in den Ofen schieben!

Und hier noch Mal die Zutaten (für 4 Leute):

  • etwa 800g Lammfleisch, in 2 oder 4 Stücken zerteilt, kann etwas mehr sein wenn es Knochen hat
  • 350g Kritharaki
  • Olivenöl*
  • Eine Dose stückige Tomaten
  • Eine Zimtstange
  • Salz, Pfeffer

Man kann auch mehr Kritharaki dazu geben wenn man mehr Nudeln haben mag. Man muss nur aufpassen, dass man ungefähr doppelt so viel Wasser wie Kritharaki in der Backform hat. Genau muss die Menge nicht sein – Kritharaki kann schon viel Wasser aufsaugen. Und nach Bedarf kann man etwas mehr heisses Wasser in die Backform geben, wenn das Essen trocken ist und die Nudeln noch nicht gar gekocht sind.

Mmmmm… lecker! Einfach aus der Backform zu löffeln …

Juwetsi kann man auch wunderbar im Topf kochen. Einfach das Fleisch schmoren bis es weich ist, dann Wasser in den Topf geben, zum Kochen bringen und Kritharaki darin einkochen.

Viel Spaß beim Nachkochen!




Kommentar verfassen