juvarlakiaDas heutige Gericht ist ein Seelentröster, und etwas das sowohl kleine als auch große essen. Es ist ein richtiges griechisches Mama-Essen, eins das man vermisst wenn man weg von zuhause ist, eins mit dem man den Teller ein zweites und ein drittes Mal voll machen kann. Das wichtige dabei ist die schöne Zitronensoße: die kann man als Süppchen geniessen, nachdem man die Bällchen gegessen hat. Meine Empfehlung ist jedoch: die Bällchen in Stücke schneiden, ordentlich in die Soße wenden und mit dem Löffel geniessen. Das Zusammenspiel zwischen der Säure der Zitrone und der Süße der Bällchen ist mein Favorit! Weiterlesen

lemonatoEin sehr einfaches und kinderfreundliches Gericht habe ich heute für euch: ein Rindfleisch dass im Topf so weich gekocht wird, dass es zerfällt, mit Kartoffeln die im Mund zergehen. In Griechenland macht man dieses Gericht mit Kalbfleisch, aber einfaches Rindfleisch geht auch fast genauso gut. Man muss ein gut durchwachsenes Stück Rinderbraten nehmen – je mehr Fett, desto mehr Geschmack kommt ins Essen! Für dieses Gericht verwende ich meinen 6 Liter Schnellkochtopf, da sonst das Rindfleisch viele Stunden lang gekocht werden müsste. Weiterlesen

keftedakiaAh, die frischen Fleischbällchen der Mutter, heiss aus der Pfanne, duftend, knusprig, lecker, mit aromatischen Kräutern verfeinert, in reichlich Olivenöl gebraten! Eine Kindheitserinnerung die das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Entweder mit frisch frittierten Kartoffeln, mit Reis oder mit einem großen griechischen Salat und Zaziki serviert. Oder für den Picknick in eine Dose gepackt, oder sogar kalt aus dem Kühlschrank gegessen, wenn der Hunger zu gross ist. Oder frisch aus dem Ofen mit Ofenkartoffeln zu geniessen. Fleischbällchen bieten so viele Möglichkeiten an! Manche davon will ich heute präsentieren: Weiterlesen

papoutsakiaDas heutige Rezept heisst auf Griechisch „Kleine Schuhe“ (Papoutsakia). Ich vermute dass die gefüllten Auberginen tatsächlich wie Schuhe aussehen, aber sie schmecken natürlich viel, viel besser. Es geht um ein Gericht das gut Satt macht, auch wenn es etwas aufwendiger ist als das durchschnittliche griechische Ein-Topf-Essen. Das Rezept ist eine gute Alternative zu Moussaka, da es fast die gleichen Zutaten benötigt. Weiterlesen

sutsukakiaHackfleisch lässt sich hervorragend mit orientalischen Gewürzen kombinieren. Eins meinen Lieblingsgewürzen ist Kumin: den kann man nicht in jedem deutschen Haushalt finden, aber in Griechenland ist er sehr üblich. Diese Fleischbällchen, mit Kumin und Knoblauch aromatisiert, werden euch verwöhnen. Traditionell werden sie angebraten und mit frittierten Kartoffeln, Kartoffelpüree oder Reis serviert – leicht ist dieses Gericht nicht. Wenn ihr aber eher gesündere Gerichte bevorzugt, dann könnt ihr ruhig die rohen Sutsukakia in den Ofen stecken, mit der Tomatensoße übergiessen und backen, bis sie fertig sind. Da duftet das ganze Haus herrlich! Weiterlesen

pastizioZusammen mit Moussaka gehört Pastizio zu den belibtesten griechischen Aufläufen. Die Zubereitung ist etwas aufwendiger, aber das Gericht wird Sie mit Sicherheit entschädigen. Am besten nehmen Sie für Pastizio dicke und lange Maccheroni (diejenigen die so lange sind wie Spaghetti). Aber die normalen, kurzen Maccheroni kann man natürlich auch verwenden. Weiterlesen

kokkinisto-blogDas heutige Rezept habe ich von einer Köchin auf der Insel von Mykonos bekommen. Sie hatte eine Taverne, wo man ein tolles Rindfleischgericht bestellen konnte, mit roter Soße und weiche Gemüsestücke drin. Dazu gab’s – wie üblich in Griechenland – echte, hausgemachte Pommes: mit der Hand geschnitten, in Olivenöl gebraten. Dicker und unregelmässiger als die Stifte die man hier überall bekommt, frisch von der Pfanne und sehr lecker. Weiterlesen