MelitsanokeftedesIch war eins von diesen Kindern, die nie Gemüse essen. Und obwohl ich jetzt als Erwachsene inzwischen viel davon mag, was in meiner Kindheit überhaupt ging, haben mir Auberginen bis vor kurzem immer noch Schwierigkeiten bereitet. Aber nicht mehr: mit diesem traditionellen Rezept kann sogar ich Auberginen essen – in der Form saftiger, knuspriger, aromatischer Taler. Die kann man sowohl warm als auch kalt aus dem Kühlschrank geniessen. Mit etwas Zaziki sind sie ein vegetarischer Genuss! Weiterlesen

Tyropita1Tiropita ist vielleicht das üblichste und bekannteste Essen in Griechenland. Man kann zuhause einen großen Strudel daraus machen – so wie ich heute – oder man kann kleine Tyropita in der Bäckerei als kleine Brotzeit für unterwegs kaufen. Auf diese Art und Weise wird Tyropita so wie die Brezen in Deutschland gegesen. Das Wort „Tyropita“ steht auch oft in der Umgangssprache als Ersatz für „Essen“, so kann man zB „du siehst blass aus, iss eine Tyropita“ sagen – das würde einfach „Iss was um Kraft zu holen“ bedeuten. Weiterlesen

Tachinomelo

Tahini, wie euch vermutlich schon bekannt, ist einfach eine Sesampaste. Tahini verwendet man für Hummus – in Griechenland allerdings hatte ich nie von Hummus gehört, weil wir beides Tahini und Kichererbsen einfach auf andere Weise zubereitet und gegessen haben. Man kann viele Gerichte mit Tahini zubereiten, aber heute wollte ich erstmal mit was ganz einfachem anfangen: Tahini-Honig Aufstrich, oder auf Griechisch ‚Tahinomelo‘. Weiterlesen

In Griechenland gibt’s einen traditionellen Zwieback, der ‚Paximadi‚ heisst, und der in der Regel viel dicker und härter ist als das herkömmliche Zwieback das man in Deutschland üblicherweise bekoomt. Oft wird es mit Gerste hergestellt, und immer ist es Vollkorn – manchmal verwendet man sogar mehr Kleie in der Herstellung, so dass dieser Zwieback viel Flüssigkeit aufsaugen kann. Paximadia kann man meistens nicht pur essen, sondern muss man sie gut einweichen. Ich hab’s als Kind geliebt, Gerstenzwieback in heisse Schokoladenmilch einzutauchen! Als erwachsene habe ich die heisse Milch durch heissen Kaffee ersetzt – das vom Getränk weich gewordene Zwieback liebe ich immer noch.

Heute geht’s aber nicht um jedes Paximadi, sondern um eine besondere Sorte, die aus der Insel Kreta kommt, und Dakos heisst. Dakos wird speziell für Salat verwendet: man reibt in der Regel sehr reife Tomaten aufs Zwieback, und lässt das trockene Gebäck die ganze Flüssigkeit von fast überreifen Tomaten aufzufangen und aufzusaugen. Weiterlesen

tiganopsomoHeute habe ich für euch eine knusprige Leckerei die Perfekt sowohl warm als auch kalt zu geniessen ist. Es geht um ein mit Feta gefülltes Fladenbrot, das nicht gebacken, sondern kross angebraten wird. ‚Tiganopsoma‘ heisst wortwörtlich ‚Pfannenbrote‘. Die kann man als Brotzeit oder als Vorspeise essen, auch als Frühstück – wer herzhaftes in der Früh mag – oder für den kleinen Hunger. Die schmecken gut auch am nächsten Tag, wie Urban und ich heute früh festgestellt haben! Die machen auch ziemlich satt, deswegen können sie auch als Hauptspeise verzehrt werden. Weiterlesen

bobaEs geht heute weiter mit Kindheitserinnerungen: dieses Mal geht’s um einen Snack, der immer noch heute sehr beliebt ist für Kinderpartys in Griechenland. Eigentlich ziemlich einfach, was die Zutaten und das Konzept angeht: ein Sandwichturm! Aber wie macht man so was? Man braucht ein Brot, das zylindrisch gebacken ist, mit einem Durchmesser von höchstens 20cm und relativ hoch, damit man horizontal Scheiben schneiden kann. In Griechenland kann man so was in manchen Supermärkten kaufen, oder man bestellt den fertigen Sandwichturm – den wir ‘Boba’ nennen – direkt beim Bäcker. Das Brot muss weich und locker sein, und die Scheiben relativ dünn. Und ich wollte unbedingt einen ‘Boba’ für die Kindergartenfeier meiner Tochter machen! Weiterlesen

tyrokafteriDie scharfe Käsepaste – Tirokafteri auf griechisch, in direkter Übersetzung ‚die Käsescharfe‘ genannt – ist eine Vorspeise, die vermutlich jeder, der Griechenland mal besucht hat, in der Taverne probiert hat. Die kombiniert 4 von meinen Lieblingssachen: den griechischen Joghurt, den Feta, das gute goldene griechische Olivenöl, und natürlich die schärfe von roten Chilis. Mehr als 5 Minuten braucht man nicht, um diese Paste zu machen. Aber der Geschmack lohnt sich, vor allem wenn man einen schnellen Snack braucht, zum Grillen oder mit Kräcker als Fußball-Snack zu geniessen! Weiterlesen