Dorade für mich heisst: Sommer, Wärme, Sonne, ein griechischer Bauernsalat oder Chorta und natürlich „Ladolemono“, was in Griechenland als die Standardsoße zu Fisch gilt. Die Doraden hat mein Papa immer über Holzkohle gegrillt, und es war immer der edelste Fisch den wir uns gegönnt haben. Ich war sehr froh als ich vor ein paar Jahren entdeckt habe, dass es griechische Doraden aus Aquakultur in deutschen Supermärkten zu kaufen gibt! Sie sind sogar ausgenommen und entschuppt, so dass es überhaupt nicht viel Arbeit macht, sie zuzubereiten. Weiterlesen

Heute gibt’s ein Rezept meiner Mutter, und wie alle ihre Rezepte ist es schnell und einfach in der Zubereitung, und folgt dem Prinzip „ein Gefäss, alles rein, fertig“. Ich bin nämlich faul beim Kochen und mag überhaupt nicht mehrere Töpfe und Behälter verwenden, deswegen greife ich immer wieder auf ihre einfachen Rezepte zu. Dieses hier ist auch noch deswegen toll, weil man die Kabeljaufilets direkt aus dem Gefrierfach aufs Blech gibt, und das ist gut wenn man einfach spontan entscheidet was man kochen will. Ich bin nämlich nicht immer gut vorbereitet, und ich taue mein Essen nicht immer rechtzeitig auf!

Weiterlesen

Ihr kennt schon den Tyropita, den herzhaften Käsestrudel Griechenlands, der eins von den üblichsten Gerichten des Landes ist. Aber wer keinen Filoteig hat, oder – wie ich! – viel zu faul ist um Tyropita mit Filo zu machen, kann auf die nächste Variante greifen: Tyropita ohne Filo!

Ich muss zugeben, dass ich dieses Rezept viel lieber als eine „richtige“ Tyropita mag. Der Teig ist nämlich geschmeidiger, weicher, fluffiger und der schmilzt fast im Mund. Weiterlesen

Juwetsi ist ein Gericht mit Fleisch und Kritharaki in Tomatensoße, daß man im Ofen gart. Es wird in ein besonderes Tongefäß gegart, das ebenfalls „Juwetsi“ heisst. Ich habe mich gefreut als ich herausgefunden habe, daß meine Schwiegermutter eine kleine „Juwetsi“-Backform hat, die sie vor Jahren aus Griechenland mitgebracht hatte. Sie hat mir die Form inzwischen gegeben, damit ich für meine Familie auch Juwetsi kochen kann, genau so wie die griechische Oma.

Weiterlesen

Sfuggato ist ein typisches Essen von der Insel Lesvos, dass sich sehr als Hauptspeise, Picknicksnack oder Beilage eignet. Es lässt sich warm oder kalt, sogar aus dem Kühlschrank geniessen, ist wunderbar aromatisch und schmeckt nach Sommer. Ursprünglich wurde es mit dem lokalen Käse aus Mytilini (der Hauptstadt von Lesvos), der „Ladotyri“ (wortwörtlich: Ölkäse) heisst, zubereitet. Ladotyri ist so etwas wie ein Feta Käse, wird aber in Öl gelagert. Ich nehme dafür einfach einen guten Feta und das Ergebnis lässt nie enttäuschen.  Weiterlesen


Es gibt eine bestimmte Art und Weise, Fleisch im Ofen zu garen, die für die griechische Küche sehr charakteristisch ist. Wir nehmen nämlich traditionellerweise nur Oregano, keine vielen Gewürze und keine komplizierten Rezepte, sondern schmeissen wir mehr oder weniger das Fleisch in den Ofen, mit Salz und Pfeffer und vielleicht etwas Öl. So einfach und sehr, aber wirklich sehr lecker. Ein Beispiel dafür ist das Hühnchen im Ofen, das ich gerne schnell nach der Arbeit schnell in den Ofen stecke, auch gerne direkt aus dem Gefrierfach. Weiterlesen

OfenkartoffelnDiese Kartoffeln sind die perfekte Beilage zu Fisch und Fleisch, besonders Fleisch aus dem Grill. Ich muss aber zugeben: wir essen sie auch gerne einfach so, am liebsten mit Zaziki. Es gibt nämlich nichts wie Kartoffeln. Ich habe das Rezept aus meinem griechischen Lieblingskochbuch und ich mache es nach Lust und Laune mit verschiedenen Gewürzen. Natürlich hat Platz 1 das duftende griechische Oregano dass meine Mama mir immer bringt wenn sie mich besuchen kommt! Weiterlesen