tsourekiTsoureki ist eins von den wichtigsten Sachen in der griechischen Essenskultur. Dieser süße Hefezopf wird hauptsächlich an Ostern verspeist, und nimmt sein feines Aroma von zwei teuren und im Geschmack sehr besonderen Gewürzen: den Mastix, was ein Harz eines besonderen Baums ist das auf der Insel Chios wachst, und Mahlab, was aus dem Kern der Felsenkirsche kommt. Diese beiden Gewürze haben einen ganz unverkennbaren Geschmack. Tsoureki ohne Mahlab ist kein Tsoureki, sondern ein herkömmlicher Hefezopf – deswegen sind sämtliche Rezepte ohne Mahlab, die in deutschen Backbücher vorkommen, und die als „Griechisches Osterbrot“ bezeichnet werden, eigentlich keine Rezepte für Tsoureki, oder für was ein Grieche/eine Griechisch an Ostern essen würde. Weiterlesen

milopita

Ein Apfelkuchen ist bestimmt nicht so üblich in Griechenland wie in Deutschland, und die allermeisten Rezepte kommen aus dem Ausland. Ich vermute dass die Inspiration für diesen gestürzten Apfelkuchen aus Frankreich kommt, da er mich an eine Tarte Tatin erinnert. Aber das Rezept habe ich von meiner Mutter bekommen lange bevor ich etwas über Frankreichs Küche wusste: deswegen erinnert er mich immer an meine Jugend in Athen. Weiterlesen

pancakeIch liebe die Idee von Mikrowellenkuchen, die sogenannten „Mug Cakes“, die man in wenigen Minuten und mit einfachen Zutaten zaubern kann. Immerhin war ich immer etwas enttäuscht, als ich die Rezepte probiert habe, die ich im Internet gefunden habe. Die Mug Cakes waren meist viel zu feucht, und oft langweilig im Geschmack. Auch Pancake-Rezepte habe ich probiert, aber ohne großen Erfolg. Und dann habe ich mich entschieden, meine eigenen Ideen auszuprobieren.

Und so bin ich zu diesem Pancake Rezept gekommen. Ein Küchlein das sofort den Ahornsirup saugt, und der auch selber gut schmeckt! Weiterlesen

vassilopitaAm 1. Januar gibt’s in jedem griechischen Haushalt den Neujahrskuchen, bei uns Vassilopita genannt. ‚Pita‘ ist das griechische Wort für einen in den meisten Fällen salzigen, flachen Kuchen, meistens mit Feta Käse und anderen Zutaten gefüllt (z.B. Prassopita, oder die kleine Version davon). Aber in diesem Fall bezeichnet es einen süßen Kuchen, der sowohl aus Hefeteig, als auch aus Rührteig hergestellt werden kann. Die erste Hälfte des Wortes, ‚Vassilo-‚, kommt aus dem Namen des Sankt Vassileios, dessen Fest am 1. Januar ist. Der Sankt Vassileios bringt übrigens den griechischen Kindern am 1. Januar Geschenke! Weiterlesen

nussstangenIch weiss, der Blog heisst eigentlich „Griechische Küche“ und nicht „Deutsche Weihnachtsbäckerei“. Aber ich bin voll im vorweihnachtlichen Backwahn, genau wie letzte und vorletzte Woche, und ich wollte dieses Plätzchen mit euch teilen. Warum? Aber weil es so einfach ist, und so wahnsinnig lecker. Nussstangen sind unsere Lieblingsplätzchen, egal ob sie etwas langweilig aussehen, nicht sternförmig sind und keine schöne Glasur oder Verzierung haben. Die Verzierung sieht man ja kaum, wenn man Plätzchen schnell verschlingt! Kaum zu glauben, dass etwas so einfaches so total süchtig machen kann! Weiterlesen

ApfelkuchenEine von den ersten Sachen die ich in Deutschland und über Deutschland gelernt habe, ist wie wichtig Äpfel sind. Die sind etwa so wichtig, wie Orangen und Zitronen in Griechenland. Am Anfang hat mich das ganze überrascht: wieso trinkt man eigentlich Apfelsaft? Und warum machen alle Apfelkuchen? Apfelchips? Apfelmus? Was ist so besonders bei dieser Frucht?

Aber dann habe ich’s endlich kapiert: man isst, was freilich verfügbar ist. Man macht Saft aus der Frucht, von der es einfach zu viel hat. Das habe ich dieses Jahr selber erlebt: Weiterlesen

spiegeleierWenn ich schnell was sättigendes und leckeres kochen muss, ist das heutige Gericht meine Lösung. So einfach wie es ist, kann man trotzdem Zahlreiche Abwechslungen kreieren, indem man Paprika, Chili oder etwas Speck in die Pfanne gibt, oder vielleicht auch verschiedene Käsesorten ausprobiert. Ich bin stolz das mein Mann, der sonst keine Spiegeleier ist, isst diese Version trotzdem (und ist sogar ganz begeistert davon!). Weiterlesen

juvarlakiaDas heutige Gericht ist ein Seelentröster, und etwas das sowohl kleine als auch große essen. Es ist ein richtiges griechisches Mama-Essen, eins das man vermisst wenn man weg von zuhause ist, eins mit dem man den Teller ein zweites und ein drittes Mal voll machen kann. Das wichtige dabei ist die schöne Zitronensoße: die kann man als Süppchen geniessen, nachdem man die Bällchen gegessen hat. Meine Empfehlung ist jedoch: die Bällchen in Stücke schneiden, ordentlich in die Soße wenden und mit dem Löffel geniessen. Das Zusammenspiel zwischen der Säure der Zitrone und der Süße der Bällchen ist mein Favorit! Weiterlesen

blueberrymuffinsKein traditionell griechisches Rezept heute, aber immerhin eins das aus meiner griechisch inspirierten Küche kommt. In Griechenland verwendet man nämlich ab und zu Olivenöl zum backen! Das mag hier in Deutschland komisch erscheinen, aber für uns ist Olivenöl ein billiges und einfach reichlich vorhandenes Fett. Deswegen verwenden wir es in der Regel für alles. In den griechischen Kochbüchern werden zum Beispiel Angaben für Olivenöl meistens in Tassen gegeben! Ich habe in der Vergangenheit öfter Kuchen mit Olivenöl gebacken – einfach die Butter durch Olivenöl ersetzt! Weiterlesen

strapatsadaEndlich ist es warm! Die Zeit für schnelle, einfache, sommerliche Gerichte ist gekommen. Und eins von den besten sind die griechischen Rühreier, bei uns ‚Strapatsada‘ genannt: ein 5-Zutaten-Gericht, das trotzdem satt macht. Geniesst es mit einem Schluck Rotwein, mit frischem Brot oder sogar mit etwas Chilipulver. Strapatsada könnte man auch als Frühstück essen, der westeuropäischen Tradition folgend! Weiterlesen